Die besten Nachschlagewerke für Windows, iOS und Mac OS

Aus Augenbit
Wechseln zu: Navigation, Suche

Im schulischen Kontext werden häufig Nachschlagewerke eingesetzt. Für den blinden Schüler bedeutet das oftmals eine große Herausforderung. Nur wenige Nachschlagewerke sind auch wirklich barrierefrei, so dass der Schüler mit seinen Hilfsmitteln damit arbeiten kann. Der folgende Artikel benennt zugängliche ein- und mehrsprachige Nachschlagewerke für blinde Schüler und gibt Hilfestellungen zur Bedienung mit einem Screenreader.

Auf einen Blick

Unter Windows gibt es sehr gut zugängliche Wörterbücher, die mit dem Screenreader JAWS im Schulalltag ohne Probleme verwendet werden können. Von Random House ist der WordGenius sehr gut zu bedienen. Dabei handelt es sich um ein einsprachiges, englisches Wörterbuch. Für Französisch bietet sich das ebenfalls einsprachige Nachschlagewerk Dic an, welches ebenfalls außerordentlich gut mit dem Screenreader JAWS zu bedienen ist. Das Wörterbuch Dic ermöglicht auch Übersetzungen von Französisch nach Deutsch und von Deutsch nach Französisch. Somit ist es auch ein vollwertiges, mehrsprachiges Wörterbuch. Anfänger sollten dabei beachten, dass das Wörterbuch Dic vollständig auf Französisch ist. Eine gewisse Einarbeitung ist daher notwendig. Benötigt man ein mehrsprachiges Nachschlagewerk für die englische Sprache, so sollte man sich das Programm QuickDic anschauen. Es ist gut mit dem Screenreader JAWS zu bedienen und sollte für den schulischen Einsatz vollständig ausreichen. Gegenüber den fest installierten (mehrsprachigen) Nachschlagewerken, ist das bekannte Online-Wörterbuch dict.leo.org eine sehr gute Alternative. Setzt man die JAWS-HTML-Befehle effektiv ein, lässt sich die Webseite sehr komfortabel und zielgerichtet bedienen.

Die integrierten Nachschlagemöglichkeiten des Screenreaders JAWS erlauben schnell und einfach einzelne Wörter ins Englische, Französische oder in weitere Sprachen zu übersetzen. Freedomscientific nennt diese Art des Nachschlagens Research It. Weiterhin ermöglicht es das Nachschlagen von Begriffen bei Wikipedia und Wiktionary. Stolpert man zum Beispiel beim Lesen eines englischen Textes in Word über einen unbekannten Begriff, ermöglicht Research It in einem Tastendruck sich Übersetzungsmöglichkeiten anzeigen zu lassen. Um Research It zu verwenden, wird eine Internetverbindung benötigt.

Unter iOS ist die Wörterbuch-App dict.cc sehr gut mit voiceOver zu bedienen. Die App ist ein mehrsprachiges Nachschlagewerk, welches Übersetzungsmöglichkeiten für unterschiedliche Sprachen (Englisch, Französisch, Spanisch, Italienisch, etc.) bietet. Aus der Anwendung heraus kann man in den Einstellungen diverse Sprachpakete herunterladen. Diese können dann im Anschluss ohne eine Internetverbindung verwendet werden. Bislang gibt es leider keine einsprachigen Wörterbücher für iOS, die mit dem Screenreader VoiceOver zugänglich sind.


Mac OS enthält standardmäßig ein Lexikon, welches vollständig mit VoiceOver zugänglich ist. Mit dem Lexikon können Wortdefinitionen, grammatische Hinweise o. ä. abgerufen werden. Als Datenquelle kommt hier das Wissensnetz vom Duden zum Einsatz, welches eine sehr mächtige Datenbank zur Verfügung steht (vermutlich sind hier sowohl der komplette Duden, als auch das Fremdsprachenwörterbuch und ein Thesaurus integriert). Weiterhin ist es möglich nach Beiträgen aus der Wikipedia zu suchen und einsprachige Wörterbücher wie Oxford Dictionary of English. Die Artikel werden direkt im Lexikon komfortabel angezeigt. Ebenfalls praktisch: Über weitere Tools lässt sich das Lexikon um weitere Funktionen erweitern. Zum Beispiel lässt sich ein kostenloser Thesaurus in das Lexikon integrieren. Ebenso kann das zweisprachige Wörterbuch dict.cc hinzugefügt werden.

Ansonsten gibt es für Mac Os nur wenige Lösungen, die mit dem Screenreader VoiceOver auch wirklich gut zugänglich sind. Alle Anwendungen, wie zum Beispiel der Duden, die Wörterbücher von Langenscheidt, Pons oder Brockhaus sind zwar eingeschränkt benutzbar, ein effektives Arbeiten ist jedoch damit nicht möglich. Mit der Übersetzung, dabei handelt es sich um ein Widget, welches standardmäßig in Mac OS enthalten ist, kann man sehr gut Wörter aus einer beliebigen Sprache in eine Andere beliebige Sprache übersetzen lassen. Leider bietet das mehrsprachige Nachschlagewerk immer nur einen Treffer, und bietet nicht noch weitere Alternativen an. Ein einsprachiges Wörterbuch, welches mit VoiceOver effektiv zu bedienen ist, sucht man leider bisher vergebens.

Windows

Die folgenden Nachschlagewerke sind mit dem Screenreader JAWS gut zu bedienen.

Englisch

Mehrsprachiges Wörterbuch

Das kostenlose, mehrsprachige Wörterbuch QuickDic ist sehr gut mit dem Screenreader JAWS zu bedienen. Mit diesem Wörterbuch lassen sich Begriffe von Englisch in Deutsch und von Deutsch in Englisch übersetzen. Die deutsche Programmoberfläche ist sehr übersichtlich gestaltet. Das Menü ist mit JAWS vollständig zugänglich. Der Umfang der angezeigten Informationen in der Ergebnisliste lässt sich über das Menü ganz nach seinen eigenen Bedürfnissen anpassen.

Nachdem das Programm gestartet wurde, befindet man sich direkt im Eingabefeld der Suche. Hier können die Begriffe eingegeben werden. Nach erfolgter Eingabe gelangt man mit TAB in die Ergebnisliste.

Die Übersetzungsvorschläge werden in einer Strukturansicht angezeigt. Mit Pfeil Ab und AUF kann durch die Liste navigiert werden. Die einzelnen Übersetzungsergebnisse lassen sich mit Pfeil LINKS ein- und mit Pfeil RECHTS ausklappen. Übersetzt man z. B. dem Begriff "Haus", werden in den Ergebnissen Übersetzungen zu "Haus", "Hausangestellte", "Hausarbeit", usw. gegeben. Diese übergeordneten Begriffe lassen sich jeweils ein- und ausblenden. Standardmäßig sind nach einem Übersetzungsvorgang alle Ergebnisse eingeblendet. Öffnet man, während eine Übersetzung ausgewählt ist, das Kontextmenü über die ANWENDUNGSTASTE, so lassen sich der Begriff oder die Lautschrift kopieren. Alternativ kann man über STRG+C den angezeigten Begriff in die Zwischenablage kopieren.

Möchte man eine neue Übersetzung starten, wechselt man mit TAB in das Suchfeld und gibt den neuen Begriff ein. die alte Suchanfrage wird dabei überschrieben. Befindet man sich im Eingabefeld, kann man mit Pfeil AB durch die vorherigen Suchanfragen navigieren. Drückt man auf einen alten Begriff EINGABE, werden in der Ergebnisliste die zugehörigen Übersetzungsvorschläge angezeigt.

Die Übersetzungsrichtungen können im Menü OPTIONEN, ALLGEMEINE EINSTELLUNGEn festgelegt werden.

  • STRG+D: Deutsch -> Englisch
  • STRG+E: Englisch -> Deutsch

Weiterhin stellt QuickDic sehr viele Tastenkombinationen zur Verfügung. Mit dem vorhandenen Tastenkürzel lassen sich umfangreiche Konfigurationsmöglichkeiten realisieren:

  • STRG+1: deutschen Genus anzeigen
  • STRG+2: Infos zur Wortart anzeigen
  • STRG+3: semantisch gruppieren
  • STRG+4: konjugierte Verben
  • STRG+5: deutsche Lautschrift anzeigen
  • STRG+6: englische Lautschrift anzeigen
  • STRG+8: Übersetzungsrichtung wechseln
  • STRG+9: Alternativen anzeigen
  • STRG+0: Rechtschreibüberprüfung im Editor

Hinweis: Die Konfigurationsmöglichkeiten können auch über das Menü OPTIONEN, AUSGABE-EIGENSCHAFTEN eingesehen werden.

Die zusätzlichen Angebote von QuickDic, wie zum Beispiel QuickQuiz, SmileMan, QuissWord und LettaMix, welche man im Menü PROGRAMME findet, sind dagegen mit dem Screenreader eher schlecht bis gar nicht zu bedienen.

Fazit: Mit QuickDic erhält man ein ordentliches, mehrsprachiges Wörterbuch, welches mit dem Screenreader JAWS gut zu bedienen ist. Begriffe lassen sich schnell ins Deutsche oder Englische übersetzen. Die Steuerung über diverse Tastenkombinationen macht die Programmbedienung sehr effektiv.

Einsprachiges Wörterbuch

Das kostenpflichtige, einsprachige Wörterbuch Random House Webster's Unabridged Dictionary - WordGenius ist für den Screenreader JAWS sehr gut zugänglich. Die englische Oberfläche ist sehr übersichtlich gestaltet. Die Suchergebnisse können problemlos markiert, kopiert und in einer anderen Anwendung eingefügt werden. Einzig das Menü ist nicht über die ALT-Taste erreichbar. Um in die Menüs zu gelangen, muss man die direkten Tastenkombinationen drücken (s. u.). Die Downloadversion von Random House kostet 39,95 Dollar und ist auf der Webseite von Eis-Usa erhältlich.

Nachdem das Programm gestartet wurde, befindet man sich direkt im Eingabefeld der Suche (Headword).Hier müssen die jeweiligen Begriffe eingegeben werden. Mit EINGABE startet man die Suche. Wird ein passender Eintrag gefunden, wird er direkt angezeigt. In dem Ergebnisfenster kann man mit Pfeil AB und AUF durch die unterschiedlichen Resultate navigieren. Wichtig: Bevor man eine Suche startet, sollte man immer zuerst das Programm maximieren. Wenn Random House nicht maximiert ist, kann es dazu kommen, dass der Screenreader JAWS in den Ergebnissen Vorschläge auslässt, bzw. eine leere Zeile ansagt, obwohl sich in dieser Text befindet.

Die Navigation ist denkbar einfach. Mit TAB wechselt man zwischen den jeweiligen Fensterbereichen:

  • Headword: In diesem Feld müssen die Suchbegriffe eingetragen werden.
  • Suggested Words: In dieser Auswahlliste werden weitere Wörter, passend zur Sucheingabe, vorgeschlagen.
  • Definition: In diesem Feld können Definitionen eingetragen werden.
  • Ergebnisliste: In diesem Bereich des Programmfensters werden die Ergebnisse angezeigt.

Hinweis: Die Menüleiste ist nicht über die ALT-Taste zugänglich. Um in das Menü zu gelangen, müssen die folgenden Tastenkombinationen gedrückt werden:

  • ALT+F für file
  • ALT+E für edit
  • ALT+V für view
  • ALT+H für help

Tipp: Mit der Tastenkombination STRG+F wechselt man direkt in das Feld Headword.

Die Ergebnisse können aus Random House kopiert und in eine weitere Anwendung, wie zum Beispiel Word, eingefügt werden. Hinweis: Beim Markieren kann es vorkommen, dass JAWS nicht korrekt den markierten Text ansagt. Mit STRG+C und STRG+V kann man den ausgewählten Text kopieren und einfügen.

Ein Suchergebnis wird folgendermaßen angezeigt:

print
1. to produce (a text, picture, etc.) by applying inked types, plates, blocks, or the like, to paper or other material either by direct pressure or indirectly by offsetting an image onto an intermediate roller.
2. to reproduce (a design or pattern) by engraving on a plate or block.
3. to form a design or pattern upon, as by stamping with an engraved plate or block: to print calico.
4. to cause (a manuscript, text, etc.) to be published in print.
5. to write in letters like those commonly used in print: Print your name on these forms.
...
30. something that has been subjected to impression, as a pat of butter.
31. Photog. a picture, esp. a positive made from a negative.
32. any reproduced image, as a blueprint.
33. Motion Pictures, Television. a positive copy of a completed film or filmed program ready for showing; release print.
34. in print,
a. in printed form; published.
b. (of a book or the like) still available for purchase from the publisher.
35. out of print, (of a book or the like) no longer available for purchase from the publisher.
36. of, for, or comprising newspapers and magazines: print media.

Fazit: Das Nachschlagewerk von Random House ist ein sehr gut zu bedienendes, einsprachiges Wörterbuch. Die Navigation ist denkbar einfach. Größere Einarbeitungszeiten sind somit nicht notwendig. Das einzige Problem: Die Menüleiste ist nicht über die Taste ALT, sondern nur über die jeweiligen Tastenkombinationen zugänglich. Mit Random House erhält man ein sehr gutes und umfangreiches Wörterbuch für den Einsatz im gymnasialen Englischunterricht.

Französisch

Mehrsprachiges Wörterbuch

Für eine Deutsch -> Französisch und Französisch -> Deutsch-Übersetzung stehen zwei Möglichkeiten zur Verfügung, die mit dem Screenreader JAWS gut zugänglich sind.

Dict.leo.org ist eine klassische Webseite und wird über einen Webbrowser bedient. Eine dauerhafte Onlineverbindung wird also benötigt. Bereits mit wenigen Tastenkombinationen ist ein effektives Arbeiten möglich. Nachdem die Webseite aufgerufen wurde, muss man zunächst das Wörterbuch auf Französisch umstellen. Hierfür klickt man auf den Listeneintrag WÖRTERBUCH WECHSELN. Anschließend wird eine Tabelle eingeblendet, in der man das deutsch-französische Wörterbuch auswählen kann. Alternativ fügt man das französische Wörterbuch von leo.org zu den Favoriten hinzu.

Mit ALT+Q springt man direkt in das Eingabefeld der Suche. Nachdem der Begriff eingegeben und mit EINGABE die Suche gestartet wurde, werden die Übersetzungsvorschläge in Form einer Tabelle angezeigt. Es empfiehlt sich also mit der Schnellnavigationstaste "T" zur nächsten Tabelle zu springen. Anschließend kann man mit den Pfeiltasten durch die Übersetzungen navigieren. Hinweis: Für eine bessere Navigation in den Übersetzungen kann man auf die Tastenkombinationen von JAWS für HTML-Tabellen zurückgreifen (siehe JAWS-Hilfe). Die Übersetzungsvorschläge von leo.org sind häufig in mehreren Abschnitten kategorisiert (Substantive, Verben, Adjektive, etc.). Zu den jeweiligen Kategorien kann man mit der Schnellnavigationstaste "H" springen. Die Anzeige auf der Braillezeile stellt kein Problem dar. Von sehr vielen Übersetzungen können auch Audiobeispiele angehört werden.

Die zweite Möglichkeit Begriffe von Deutsch nach Französisch oder von Französisch nach Deutsch zu übersetzen bietet das Wörterbuch Dic. Das Nachschlagewerk ist vollständig mit dem Screenreader JAWS bedienbar und benötigt keine Onlineverbindung. Zugleich ist es auch ein einsprachiges Wörterbuch für Französisch. Für Anfänger könnte die Programmoberfläche zunächst eine Barriere darstellen, da sie vollständig auf Französisch ist. Ein gewisses Einarbeiten ist also notwendig. Die Oberfläche lässt sich auch nicht auf Englisch oder Deutsch umstellen.

Weitere Hinweise zur Programmbedienung werden im folgenden Abschnitt gegeben.

Einsprachiges Wörterbuch

Das Nachschlagewerk Dic ist ein kostenloses und sehr umfangreiches Übersetzungsprogramm, das auch als ein einsprachiges, französisches Wörterbuch genutzt werden kann. Es ist vollständig mit dem Screenreader JAWS zugänglich und über diverse Tastenkombinationen zu steuern. Die Darstellung auf der Braillezeile ist sehr gut. Französischanfänger müssen etwas an Zeit bei der Einarbeitung in das Wörterbuch einplanen. Die Oberfläche ist vollständig auf Französisch und daher nicht direkt für Neueinsteiger verständlich. Das Menü ist vollständig bedienbar und bietet diverse Funktionen, die auch über Tastenkombinationen erreichbar sind. Jedoch werden für das Menü gute Kenntnisse in Französisch benötigt. Die wichtigsten Modi des Wörterbuchs sind:

  • Französisch -> Französisch [Encyclopédie] (e)
  • Französisch -> Deutsch (t)
  • Deutsch -> Französisch (d)
  • Französisch -> Englisch (f)
  • Englisch/Französisch (a)
  • Synonyme (s)
  • Unregelmäßige Verben und Konjugation (o)

Nachdem Dic gestartet wurde, wird zunächst eine Liste angezeigt. Diese Liste enthält die unterschiedlichen Modi (siehe obige Liste). Wurde ein Eintrag mit den Pfeiltasten ausgewählt, öffnet man den Bereich mit EINGABE. Alternativ stehen Kurztasten zur Verfügung, mit denen man die entsprechende Kategorie direkt öffnen kann. Mit ESCAPE springt man eine Ebene zurück.

Um Erläuterungen zu einem französischen Begriff zu erhalten, geht man zum Beispiel folgendermaßen vor:

  1. Zunächst drückt man in der obersten Ebene. Die französische Kategorie ENCYKLOPÄDIE wird geöffnet.
  2. Um das Suchfenster zu öffnen, drückt man STRG+F.
  3. Nachdem man den Begriff eingegeben und die Suche mit EINGABE gestartet hat, wird das erste Ergebnis angezeigt.
  4. Um zum nächsten Ergebnis zu springen, drückt man die Taste F3.
  5. Um zum vorhergehenden Begriff zu springen, drückt man die Taste UMSCHALT+F3.
  6. Um zur obersten Ebene zu wechseln, drückt man ein paar Mal die Taste ESCAPE.

Hinweis: Der angezeigte Text kann mit den üblichen Tastenkombinationen markiert und mit STRG+C kopiert und mit STRG+V in eine andere Anwendung eingefügt werden.

Hat man eine Kategorie geöffnet, kann man, um zum gewünschten Wort zu gelangen, auch ganz einfach den Begriff eingeben. Ist zum Beispiel die Kategorie Deutsch -> Französisch ausgewählt und man gibt den Begriff "Fahrrad" ein, befindet man sich direkt auf dem Eintrag "Fahrrad". Drückt man EINGABE, werden die Übersetzungsvorschläge angezeigt.

Fazit: Dic ist ein sehr gutes Wörterbuch, das sehr viele Funktionen enthält. Die Programmoberfläche ist strukturiert aufgebaut und die Navigation mit dem Screenreader JAWS ist sehr gut. Einzig die fehlende Option zum Ändern der Sprache könnte ein Problem für Personen darstellen, die nicht wirklich dem Französischen mächtig sind.

Nachschlagewerke von JAWS

Freedomscientific hat bereits seit längerer Zeit in JAWS eine Nachschlagefunktion integriert. Diese Funktion, mit der man diverse Informationen aus unterschiedlichen Quellen abrufen kann, nennt sich "Research It" und gehört bislang eher zu den etwas unbekannteren Funktionen von JAWS. In der JAWS-Hilfe heißt es hierzu:

Research It ist eine vielseitige Funktion, mit der man auf der einen Seite schnellen Zugriff auf Daten erhält, andererseits aber auch schnell wieder zur vorherigen Aufgabe zurückkehren kann. Es benutzt etwas, dass als Nachschlagewerk bekannt ist und den Ergebnisbetrachter, um nach Informationen zu suchen, ob dieses nun Bedeutungen von Wörtern, die lokale Wettervorhersage, Nachrichtenschlagzeilen oder Sportergebnisse sind. Unter Verwendung von wenigen Kurztasten können Sie Research It aus jeder Anwendung Ihres Computers heraus starten.

Research IT - Grundlagen: Optionen, Konfiguration, Aktualisierung

Das Research Dialogfenster wird mit EINFÜGEN+LEERTASTE, R aufgerufen.

Nach dem ersten Aufruf sollte man für eine bessere Übersichtlichkeit zunächst alle nicht benötigten Nachschlagewerke deaktivieren. Hierfür navigiert man mit TAB auf den Schalter OPTIONEN und aktiviert sie mit der LEERTASTE. Anschließend wird eine Liste der verfügbaren Nachschlagequellen angezeigt. Mit Pfeil AUF und AB navigiert man durch die Liste. Mit der LEERTASTE kann man einzelne Quellen an- und abwählen. Dabei kann ein Nachschlagewerk als Standardnachschlagewerk definiert werden. Hierfür wählt man das entsprechende Nachschlagewerk aus und navigiert mit TAB auf den Schalter ALS STANDARD SETZEN. Um die Einstellungen zu übernehmen, navigiert man mit TAB auf den Schalter OK und drückt EINGABE.

Hinweis: In seltenen Fällen kann es vorkommen, dass manche der Nachschlagewerke nicht funktionieren. Research IT ruft die Informationen von den entsprechenden Webseiten ab (Leo, Wikipedia, Wiktionary, etc.). Werden vom Betreiber der entsprechenden Webseite massive Änderungen vorgenommen, muss Freedomscientific zunächst die einzelnen Research IT-Module aktualisieren. Dies passiert zum einem in den Updates von JAWS. Zum anderen werden die aktualisierten Research IT-Module auf der deutschen Webseite von Freedomscientific zum Downloaden und manuellem Aktualisieren angeboten. Um die einzelnen Research IT-Module manuell zu aktualisieren, geht man folgendermaßen vor:

  • Zunächst muss man auf der deutschen Webseite von Freedomscientific die gewünschten Research IT-Module auf seinem PC herunterladen.
  • Als nächstes müssen die heruntergeladenen Dateien entpackt werden.
  • Anschließend müssen alle Dateien, die sich im gerade entpackten Ordner befinden, mit STRG+C in die Zwischenablage kopiert werden.
  • Im letzten Schritt müssen die kopierten Dateien in das Verzeichnis RULESETS von JAWS kopiert werden. Das entsprechende Verzeichnis findet man am einfachsten über die Programmverknüpfungen von JAWS: Start - Programme - JAWS x.x (wobei x.x für die Versionsnummer steht) - JAWS erkunden - Gemeinsame Einstellungen erkunden.
  • Hinweis: Sofern man nach dem Einfügen der Dateien in einem Dialogfenster darauf hingewiesen wird, dass die Dateien bereits vorhanden sind, ist es unbedingt notwendig, dass man die vorhandenen Dateien durch die Neuen ersetzt.

Tipp: Auf der deutschen Webseite von Freedomscientific findet man über die standardmäßigen Research IT-Module hinaus noch weitere Module zum Downloaden.

Englisch (Leo)

Mit dem Research IT-Modul "Englisch/Deutsch (Leo)" können einzelne Begriffe sowohl ins Englische, als auch ins Deutsche übersetzt werden. Als Quelle dient hier das bekannte Online-Wörterbuch von dict.leo.org. Um Begriffe übersetzen zu lassen, gibt es grundsätzlich zwei Möglichkeiten:

Möglichkeit 1: Zunächst öffnet man aus einer beliebigen Anwendung das Dialogfenster von Research IT mit EINFÜGEN+LEERTASTE, R. Wird das Dialogfenster angezeigt, befindet man sich bereits direkt im Eingabefeld. Hier muss zunächst der gewünschte Begriff eingegeben werden. Danach muss man mit TAB in die Liste der aktivierten Research IT-Module navigieren. Hier wählt man den Eintrag: "Englisch/Deutsch (Leo)" aus. Um den Übersetzungsvorgang zu starten, drückt man die EINGABETASTE. Anschließend wird der Ergebnisbetrachter von JAWS angezeigt. IN dem Betrachter kann mit Pfeil AUF und AB durch die einzelnen Übersetzungsvorschläge navigiert werden. Mit den üblichen Tastenkombinationen kann Text markiert und kopiert werden. Nachdem der Ergebnisbetrachter mit ESCAPE geschlossen wurde, befindet man sich wieder in der zuletzt geöffneten Anwendung, aus der man das Research IT-Dialogfenster aufgerufen hat.

Möglichkeit 2: Wörter, auf denen aktuell der Cursor steht, können automatisch in das Research IT-Dialogfenster übernommen werden. Befindet man sich zum Beispiel in einem Worddokument oder auf einer Webseite und liest einen englischen Artikel und man stößt auf ein unbekanntes Wort, positioniert man den Cursor auf das unbekannte Wort, drückt EINFÜGEN+LEERTASTE, R, wählt in der Liste der verfügbaren Research IT Module das gewünschte Modul aus und drückt EINGABE. Anschließend erhält man die Übersetzungsvorschläge. Um zum Artikel zurückzukehren, muss man die Taste ESCAPE drücken.

Hinweis: Ist das Research IT-Modul: "Englisch/Deutsch (Leo)" als Standardnachschlagewerk gesetzt, reicht es aus, wenn man, nachdem der Cursor auf das entsprechende Wort positioniert wurde, die Tastenkombination EINFÜGEN+WINDOWS+R drückt. Anschließend wird direkt der Ergebnisbetrachter von JAWS mit den Übersetzungsvorschlägen angezeigt.

Französisch (Leo)

Mit dem Research IT-Modul "Französisch/Deutsch (Leo)" können einzelne Begriffe sowohl ins Englische, als auch ins Deutsche übersetzt werden. Als Quelle dient hier das bekannte Online-Wörterbuch von dict.leo.org. Um Begriffe übersetzen zu lassen, gibt es grundsätzlich zwei Möglichkeiten:

Möglichkeit 1: Zunächst öffnet man aus einer beliebigen Anwendung das Dialogfenster von Research IT mit EINFÜGEN+LEERTASTE, R. Wird das Dialogfenster angezeigt, befindet man sich bereits direkt im Eingabefeld. Hier muss zunächst der gewünschte Begriff eingegeben werden. Danach muss man mit TAB in die Liste der aktivierten Research IT-Module navigieren. Hier wählt man den Eintrag: "Französisch/Deutsch (Leo)" aus. Um den Übersetzungsvorgang zu starten, drückt man die EINGABETASTE. Anschließend wird der Ergebnisbetrachter von JAWS angezeigt. IN dem Betrachter kann mit Pfeil AUF und AB durch die einzelnen Übersetzungsvorschläge navigiert werden. Mit den üblichen Tastenkombinationen kann Text markiert und kopiert werden. Nachdem der Ergebnisbetrachter mit ESCAPE geschlossen wurde, befindet man sich wieder in der zuletzt geöffneten Anwendung, aus der man das Research IT-Dialogfenster aufgerufen hat.

Möglichkeit 2: Wörter, auf denen aktuell der Cursor steht, können automatisch in das Research IT-Dialogfenster übernommen werden. Befindet man sich zum Beispiel in einem Worddokument oder auf einer Webseite und liest einen französischen Artikel und man stößt auf ein unbekanntes Wort, positioniert man den Cursor auf das unbekannte Wort, drückt EINFÜGEN+LEERTASTE, R, wählt in der Liste der verfügbaren Research IT Module das gewünschte Modul aus und drückt EINGABE. Anschließend erhält man die Übersetzungsvorschläge. Um zum Artikel zurückzukehren, muss man die Taste ESCAPE drücken.

Hinweis: Ist das Research IT-Modul: "Französisch/Deutsch (Leo)" als Standardnachschlagewerk gesetzt, reicht es aus, wenn man, nachdem der Cursor auf das entsprechende Wort positioniert wurde, die Tastenkombination EINFÜGEN+WINDOWS+R drückt. Anschließend wird direkt der Ergebnisbetrachter von JAWS mit den Übersetzungsvorschlägen angezeigt.

Weitere Sprachen

Als weitere Übersetzungsmöglichkeiten stehen die Sprachen "Italienisch/Deutsch (Leo)" und "Spanisch/Deutsch (Leo)" zur Verfügung. Die Bezugsquelle ist hier ebenfalls das bekannte Online-Wörterbuch von dict.leo.org. Der Vorgang, bzw. die Möglichkeiten zur Übersetzung sind identisch wie beim Vorgehen zur englischen oder französischen Übersetzung. Hinweis: Die spanischen und italienischen Wörterbücher sind standardmäßig nicht in Research It aktiviert und müssen über den Schalter OPTIONEN im Dialogfenster von Research It vor der Verwendung erst aktiviert werden.

Wikipedia

Neben den Fremdwörterübersetzungen gibt es auch die Möglichkeit über Research It einen Artikel von Wikipedia aufzurufen. Das kann unter Umständen sehr praktisch sein, wenn man zu einem Begriff, über den man gerade in einem Artikel gestolpert ist, schnell weitere Informationen nachschlagen möchte.

Der Vorgang einen Artikel aufzurufen ist identisch wie beim Vorgehen zur englischen oder französischen Übersetzung. Entweder man gibt den Begriff manuell im Dialogfenster von Research It ein, navigiert anschließend in die Liste der aktiven Research It-Module, wählt Wikipedia aus und drückt abschließend EINGABE. Alternativ kann im Artikel der Cursor auf den Begriff Positioniert werden, zu dem man einen Wikipedia-Eintrag erhalten möchte. Anschließend drückt man EINFÜGEN+LEERTASTE, R, navigiert in die Liste der aktiven Research It-Module, wählt Wikipedia aus und drückt EINGABE. Anschließend wird der Ergebnisbetrachter mit dem Artikel von Wikipedia angezeigt. Möchte man zum ursprünglichen Artikel zurückkehren, drückt man ESCAPE.

Hinweis: Ist das Research IT-Modul: "Wikipedia" als Standardnachschlagewerk gesetzt, reicht es aus, wenn man, nachdem der Cursor auf das entsprechende Wort positioniert wurde, die Tastenkombination EINFÜGEN+WINDOWS+R drückt. Anschließend wird direkt der Ergebnisbetrachter von JAWS mit den Übersetzungsvorschlägen angezeigt.

Wiktionary

Neben den Fremdwörterübersetzungen gibt es auch die Möglichkeit über Research It Wortdefinitionen von Wiktionary aufzurufen. Das kann unter Umständen sehr praktisch sein, wenn man zu einem Begriff, über den man gerade in einem Artikel gestolpert ist, schnell Wortdefinitionen nachschlagen möchte.

Der Vorgang einen Artikel aufzurufen ist identisch wie beim Vorgehen zur englischen oder französischen Übersetzung. Entweder man gibt den Begriff manuell im Dialogfenster von Research It ein, navigiert anschließend in die Liste der aktiven Research It-Module, wählt Wiktionary aus und drückt abschließend EINGABE. Alternativ kann im Artikel der Cursor auf den Begriff Positioniert werden, zu dem man eine Wortdefinition von Wiktionary erhalten möchte. Anschließend drückt man EINFÜGEN+LEERTASTE, R, navigiert in die Liste der aktiven Research It-Module, wählt Wiktionary aus und drückt EINGABE. Anschließend werden die Definitionen von Wiktionary im Ergebnisbetrachter angezeigt. Möchte man zum ursprünglichen Artikel zurückkehren, drückt man ESCAPE.

Hinweis: Ist das Research IT-Modul: "Wiktionary" als Standardnachschlagewerk gesetzt, reicht es aus, wenn man, nachdem der Cursor auf das entsprechende Wort positioniert wurde, die Tastenkombination EINFÜGEN+WINDOWS+R drückt. Anschließend wird direkt der Ergebnisbetrachter von JAWS mit den Übersetzungsvorschlägen angezeigt.

Die Tastenkombinationen von Research IT im Überblick

Die folgenden Tastenkombinationen wurden aus der JAWS-Hilfe entnommen:

  • EINFÜGEN+LEERTASTE, R: Öffnet das Dialogfeld Research It, in dem Sie dann ein Wort oder Ausdruck von Interesse eingeben und ein Nachschlagewerk für die Suche auswählen können.
  • EINFÜGEN+WINDOWSTASTE+R: Startet Research It und verwendet das Standard-Nachschlagewerk, um die Ergebnisse direkt im Ergebnisbetrachter anzuzeigen. Diese Kurztaste umgeht das Research It Dialogfenster. Hinweis: Standardmäßig ist Wiktionary das primäre Nachschlagewerk.
  • EINFÜGEN+STRG+WINDOWSTASTE+R: Funktioniert in gleicher Weise wie die Kurztaste EINFÜGEN+LEERTASTE, R.
  • EINFÜGEN+F2, R: Öffnet Research It aus dem Dialog JAWS Manager aufrufen. Es bietet Ihnen eine andere Möglichkeit ein Nachschlagewerk für das Wort an der aktuellen Cursorposition auszuwählen. Beachten Sie, dass dies nur temporär ist, und hierbei die Standardeinstellung nicht geändert wird. JAWS wird weiterhin das Standard-Nachschlagewerk verwenden, wenn Sie Research It beim nächsten Mal aufrufen.
  • ESCAPE: Schließt das Fenster des Ergebnisbetrachters und kehrt zu Ihrem zuletzt fokussierten Punkt zurück.

iOS

Die folgenden Nachschlagewerke sind auf dem iPhone und iPad sehr gut mit VoiceOver bedienbar.

Englisch

Mehrsprachiges Wörterbuch

Die mehrsprachige iPhone- und iPad-App von dict.cc ist sehr gut mit VoiceOver zu bedienen. Alle Schalter sind gut beschriftet. Das Wörterbuch ist sowohl auf dem iPhone, als auch auf dem iPad sehr übersichtlich, was die Navigation sehr leicht macht. Die App von Dict.cc gibt es in einer kostenlosen und in einer kostenpflichtigen Version. Die kostenlose App von Dict.cc enthält Werbeeinblendungen und beinhaltet nicht alle Funktionen, die bei der 3,99 Euro teuren App integriert sind (zuletzt gesucht, Vokabeltrainer, meine Vokabelliste, Quiz Game).

Nachdem man die App heruntergeladen und gestartet hat, muss man zunächst im HAUPTMENÜ, SPRACHPAKETE VERWALTEN die gewünschten Sprachpakete herunterladen. Möchte man das englische Paket downloaden, tippt man unter SPRACHPAKETE VERWALTEN auf ENGLISCH. Anschließend erscheint ein Dialogfenster, in dem man darauf hingewiesen wird, dass aufgrund der Downloadgröße des Pakets Gebühren vom Mobilfunkanbieter anfallen können. Sobald das Sprachpaket heruntergeladen wurde, kann man über das entsprechende Suchfeld nach Übersetzungen suchen. Hierfür ist keine Internetverbindung mehr notwendig.

Nachdem der Suchbegriff eingegeben und die Suche gestartet wurde, werden auf dem iPhone die Suchergebnisse direkt angezeigt. Bei den Fremdübersetzungen liest VoiceOver das entsprechende Wort in der jeweiligen Sprache vor. Um eine neue Suche auf dem iPhone zu starten, muss man zunächst über den Schalter ZURÜCK zum vorhergehenden Fenster wechseln. Tipp: Nachdem man mehrere Suchanfragen gestellt hat, kann man in dem Fenster der Übersetzungsvorschläge über die Schalter:

  • VORHERIGER SUCHBEGRIFF
  • NÄCHSTER SUCHBEGRIFF

zwischen den bereits gesuchten Ergebnissen schnell wechseln.

Auf dem iPad werden die Suchergebnisse, anders wie auf dem iPhone, zweispaltig angezeigt. Auf der linken Seite werden, sofern vorhanden, weitere Vorschläge zu den eingegebenen Suchbegriffen aufgelistet. Auf der rechten Seite werden die eigentlichen Übersetzungen, in Abhängigkeit des auf der linken Seite ausgewählten Begriffs, dargestellt.

Je nach dem welches Wörterbuch gerade ausgewählt ist, kann man im Fenster der Suche zwischen der Übersetzungsrichtung

  • Deutsch -> Englisch
  • Englisch -> Deutsch
  • Deutsch <-> Englisch

auswählen. Der entsprechende Schalter befindet sich rechts oben.

Im Hauptmenü findet man neben den Einstellungen und dem Verwalten der Sprachpakete die heruntergeladenen Wörterbücher. Um ein Wörterbuch zu wechseln, wie zum Beispiel von Deutsch/Englisch zu Deutsch/Französisch, muss man nur das entsprechende Wörterbuch auswählen.

Die Apps von Dict.cc lassen sich sowohl auf dem iPhone, als auch auf dem iPad sehr gut mit der Braillezeile bedienen. Die Übersetzungen werden gut auf der Braillezeile angezeigt. Folgende Braillebefehle sind für die Navigation in dem Nachschlagewerk von Dict.cc hilfreich:

  • LEERTASTE+1: springt zum vorherigen Objekt
  • LEERTASTE+4: springt zum nächsten Objekt
  • LEERTASTE+1, 2, 3: an den Anfang des Fensters springen
  • LEERTASTE+8: startet nach Eingabe des Begriffs die Suche
  • LEERTASTE+1, 4, 5: löscht Zeichen für Zeichen
  • LEERTASTE+4, 7: springt auf dem iPad zum nächsten Container. Somit ist es z. B. möglich, schnell zwischen der linken und rechten Spalte zu wechseln.
  • LEERTASTE+1, 7: springt auf dem iPad zum vorhergehenden Container. Somit ist es z. B. möglich, schnell zwischen der linken und rechten Spalte zu wechseln.

Fazit: Mit Dict.cc erhält man ein sehr gutes und zugängliches mehrsprachiges Wörterbuch. Die Bedienung ist denkbar einfach. Die App lässt sich sehr gut mit einer angeschlossenen Braillezeile bedienen und auslesen. Für die meisten Fälle sollte bereits die kostenlose Version von Dict.cc ausreichen.

Einsprachiges Wörterbuch

Bislang wurde für iOS noch kein einsprachiges Wörterbuch für Englisch gefunden, das mit VoiceOver gut bedienbar ist.

Französisch

Mehrsprachiges Wörterbuch

Die mehrsprachige iPhone- und iPad-App von dict.cc ist sehr gut mit VoiceOver zu bedienen. Alle Schalter sind gut beschriftet. Das Wörterbuch ist sowohl auf dem iPhone, als auch auf dem iPad sehr übersichtlich, was die Navigation sehr leicht macht. Die App von Dict.cc gibt es in einer kostenlosen und in einer kostenpflichtigen Version. Die kostenlose App von Dict.cc enthält Werbeeinblendungen und beinhaltet nicht alle Funktionen, die bei der 3,99 Euro teuren App integriert sind (zuletzt gesucht, Vokabeltrainer, meine Vokabelliste, Quiz Game).

Nachdem man die App heruntergeladen und gestartet hat, muss man zunächst im HAUPTMENÜ, SPRACHPAKETE VERWALTEN die gewünschten Sprachpakete herunterladen. Möchte man das französische Paket downloaden, tippt man unter SPRACHPAKETE VERWALTEN auf Französisch. Anschließend erscheint ein Dialogfenster, in dem man darauf hingewiesen wird, dass aufgrund der Downloadgröße des Pakets Gebühren vom Mobilfunkanbieter anfallen können. Sobald das Sprachpaket heruntergeladen wurde, kann man über das entsprechende Suchfeld nach Übersetzungen suchen. Hierfür ist keine Internetverbindung mehr notwendig.

Nachdem der Suchbegriff eingegeben und die Suche gestartet wurde, werden auf dem iPhone die Suchergebnisse direkt angezeigt. Bei den Fremdübersetzungen liest VoiceOver das entsprechende Wort in der jeweiligen Sprache vor. Um eine neue Suche auf dem iPhone zu starten, muss man zunächst über den Schalter ZURÜCK zum vorhergehenden Fenster wechseln. Tipp: Nachdem man mehrere Suchanfragen gestellt hat, kann man in dem Fenster der Übersetzungsvorschläge über die Schalter:

  • VORHERIGER SUCHBEGRIFF
  • NÄCHSTER SUCHBEGRIFF

zwischen den bereits gesuchten Ergebnissen schnell wechseln.

Auf dem iPad werden die Suchergebnisse, anders wie auf dem iPhone, zweispaltig angezeigt. Auf der linken Seite werden, sofern vorhanden, weitere Vorschläge zu den eingegebenen Suchbegriffen aufgelistet. Auf der rechten Seite werden die eigentlichen Übersetzungen, in Abhängigkeit des auf der linken Seite ausgewählten Begriffs, dargestellt.

Je nach dem welches Wörterbuch gerade ausgewählt ist, kann man im Fenster der Suche zwischen der Übersetzungsrichtung

  • Deutsch -> Französisch
  • Französisch -> Deutsch
  • Deutsch <-> Französisch

auswählen. Der entsprechende Schalter befindet sich rechts oben.

Im Hauptmenü findet man neben den Einstellungen und dem Verwalten der Sprachpakete die heruntergeladenen Wörterbücher. Um ein Wörterbuch zu wechseln, wie zum Beispiel von Deutsch/Englisch zu Deutsch/Französisch, muss man nur das entsprechende Wörterbuch auswählen.

Die Apps von Dict.cc lassen sich sowohl auf dem iPhone, als auch auf dem iPad sehr gut mit der Braillezeile bedienen. Die Übersetzungen werden gut auf der Braillezeile angezeigt. Folgende Braillebefehle sind für die Navigation in dem Nachschlagewerk von Dict.cc hilfreich:

  • LEERTASTE+1: springt zum vorherigen Objekt
  • LEERTASTE+4: springt zum nächsten Objekt
  • LEERTASTE+1, 2, 3: an den Anfang des Fensters springen
  • LEERTASTE+8: startet nach Eingabe des Begriffs die Suche
  • LEERTASTE+1, 4, 5: löscht Zeichen für Zeichen
  • LEERTASTE+4, 7: springt auf dem iPad zum nächsten Container. Somit ist es z. B. möglich, schnell zwischen der linken und rechten Spalte zu wechseln.
  • LEERTASTE+1, 7: springt auf dem iPad zum vorhergehenden Container. Somit ist es z. B. möglich, schnell zwischen der linken und rechten Spalte zu wechseln.

Fazit: Mit Dict.cc erhält man ein sehr gutes und zugängliches mehrsprachiges Wörterbuch. Die Bedienung ist denkbar einfach. Die App lässt sich sehr gut mit einer angeschlossenen Braillezeile bedienen und auslesen. Für die meisten Fälle sollte bereits die kostenlose Version von Dict.cc ausreichen.

Einsprachiges Wörterbuch

Bislang wurde für iOS noch kein einsprachiges Wörterbuch für Französisch gefunden, das mit VoiceOver gut bedienbar ist.

Mac OS

Die folgenden internen Nachschlagewerke sind mit VoiceOver gut zu bedienen.

Übersetzung

Mac OS bringt bereits eine integrierte Übersetzungsfunktion mit, mit dem Wörter von Sprache X, in die Sprache Y übersetzt werden können. Die Übersetzungsfunktion ist ein Widget, dabei handelt es sich um ein kleines Programm, das im Dashboard zu finden ist.

Um das Dashboard aufzurufen, öffnet man mit BEFEHL+LEERTASTE das Spotlight und gibt "Dashboard" ein und drückt EINGABE. Anschließend wird das Dashboard-Fenster angezeigt. Um die Liste der Widgets zu erhalten, muss man die tastenkombination VO+F2+F2 drücken. Anschließend wählt man mit den Pfeil AUF und AB das Widget "Übersetzung" aus und öffnet es mit VO+LEERTASTE.

Hinweis: Ist das Widget "Übersetzung" noch nicht aktiviert, muss man in der Liste der Widgets nach ganz unten auf den Punkt Widget-Leiste Menü" navigieren und es mit VO+LEERTASTE öffnen. Anschließend erscheint eine Liste mit allen verfügbaren Widgets. Hier muss das Übersetzungswidget ausgewählt und mit VO+LEERTASTE geöffnet werden. Danach ist die Übersetzungsfunktion standardmäßig aktiviert und befindet sich direkt in der Liste der aktiven Widgets.

Hat man das Widget Übersetzung geöffnet, muss man zunächst über die beiden Einblendmenüs die Start- und Zielsprache festlegen, wie zum Beispiel Deutsch -> Englisch. Die Einblendmenüs öffnet man mit der LEERTASTE. Anschließend kann aus der angezeigten Liste mit den Pfeiltasten AUF und AB eine Sprache ausgewählt werden. Um sie zu bestätigen, muss man erneut die LEERTASTE drücken. Wurden die beiden Sprachen festgelegt, kann man über die beiden Textfelder (ein Textfeld für die Ausgangssprache und das zweite Textfeld für die Zielsprache) den Begriff eingeben. Nachdem das Wort vollständig eingegeben wurde, steht automatisch in dem anderen Textfeld die Übersetzung.

Das Dashboard und somit auch das Widget zur Übersetzung kann mit der Taste ESCAPE geschlossen werden.

Lexikon

Das in Mac OS bereits integrierte Lexikon bietet die Möglichkeit zu eingegebenen Begriffen eine Definition zu erhalten. Weiterhin können Einträge von der Wikipedia nachgeschlagen werden.

Um das Lexikon aufzurufen, öffnet man mit BEFEHL+LEERTASTE das Spotlight. Als nächstes gibt man "Lexikon" ein und drückt Eingabe. Anschliesend wird das Lexikon gestartet. Im Lexikon stehen einem vier Optionsschaltflächen zur Verfügung:

  • ALLE: Es werden alle verfügbaren Nachschlagewerke (Apple, Wikipedia und Lexikon) durchsucht.
  • LEXIKON: Das Lexikon zeigt Worterklärungen und Definitionen an.
  • APPLE: Diverse Informationen zu den Produkten von Apple können hier eingesehen werden.
  • WIKIPEDIA: Hier kann die Wikipedia nach Beiträgen durchsucht werden.

Folgende Tastenkombinationen stehen im Lexikon zur Verfügung:

  • Alle Lexika: BEFEHLTASTE+0
  • Duden Wissensnetz Deutsche Sprache: BEFEHLTASTE+1
  • APPLE-Lexikon: BEFEHLSTASTE+2
  • Wikipedia: BEFEHLSTASTE+3
  • Nächstes Lexikon auswählen: BEFEHLSTASTE+UMSCHALT+Ä
  • Vorheriges Lexikon auswählen: BEFEHLSTASTE+UMSCHALT+Ö
  • Neues Wort suchen: BEFEHLTASTE+WAHLTASTE+F
  • Suchen: BEFEHLTASTE+F
  • Weitersuchen: BEFEHLTASTE+G

Möchte man zum Beispiel im Duden Wissensnetz nach dem Begriff "Hypothese" suchen, wählt man zunächst mit BEFEHLSTASTE+1 das Duden-Lexikon aus. Anschließend drückt man BEFEHLSTASTE+WAHLTASTE+F und trägt den Begriff Hypothese ein. Anschließend startet man mit EINGABE die Suche. Mit dem VoiceOver-Befehl VO+J kann man nun zwischen der Ergebnisliste, die in einer Tabelle dargestellt wird, und dem HTML-Bereich, in dem die Informationen angezeigt werden, navigieren. Beim Begriff "Hypothese" wird nur ein Suchergebnis gefunden. Trägt man aber z. B. den Begriff "Schloss" ein, hat man in der Ergebnistabelle mehrere Ergebnisse zur Auswahl. Je nach dem welches Resultat mit den Pfeiltasten in der Ergebnistabelle ausgewählt ist, wird die zugehörige Erklärung im HTML-Bereich angezeigt.

Wählt man mit BEFEHLSTASTE+3 die Wikipedia aus und sucht anschließend zum Beispiel nach dem Begriff "Berlin", erhält man in den Suchergebnissen alle Artikel von Berlin, wie z. B. Berlin-Mitte, Berlin-Schöneberg, Berlin-Charlottenburg, usw. Je nach dem, welches Suchergebnis in der Tabelle ausgewählt ist, befindet sich der zugehörige Artikel im HTML-Bereich. Hinweis: Da die Wikipedia-Artikel in Form einer Webseite angezeigt werden, kann man mit den üblichen Kurztastenbefehlen durch die Webseite navigieren.

Tipp: Über weitere Tools kann man das Lexikon um weitere Kategorien, bzw. Funktionen erweitern. Es ist zum Beispiel möglich, einen Thesaurus in das Lexikon zu integrieren. Der neu hinzugefügte Thesaurus ist als weitere Optionsschaltfläche dargestellt und kann somit bei der Suche eingeschlossen werden.