PowerPoint 2010: Master

Aus Augenbit
Wechseln zu: Navigation, Suche

Master

Was ist ein Master?

Master sind so etwas wie der Baukasten für alle Formatierungen. Jede Präsentation enthält mindestens einen Master für die Folien sowie je einen Master für die Notizen und die Handzettel.

Die Master befinden sich im Register ANSICHT Gruppe MASTERANSICHTEN

Hier können die drei Master geöffnet werden:

  • Folienmaster (kurz: ALT+F,M)
  • Handzettelmaster (kurz: ALT+F,H)
  • Notizenmaster (kurz: ALT+F,O)

Es ist sehr zeitsparend, sich die Formatierung mit Hilfe des Folienmasters vor Beginn einer Präsentation zu überlegen. Folien, die während der Bearbeitung individuell formatiert wurden, richten sich später nicht mehr nach dem Folienmaster. Die direkte Formatierung hat also immer Vorrang. Nicht nur Formate, sondern auch Animationen können im Folienmaster eingestellt werden. Auch hier kann sehr viel Zeit gespart werden, wenn nicht jede Folie einzeln bearbeitet werden muss.

Wenn eine Entwurfsvorlage geändert werden soll, muss dies in der geöffneten Entwurfsvorlage geschehen.

Bei der Erstellung der Obstsorten Präsentation (Ein Folienlayout zuweisen am Beispiel "Obstsorten") haben wir bereits gesehen, dass der Text Font des Layouts "Inhalt mit Überschrift" zu klein ist, dies könnte hier für alle Folien gleichzeitig verändert werden!!!!

Folienmaster

Der Folienmaster ist ein Teil jeder Entwurfsvorlage. Im Folienmaster werden folgende Elemente festgelegt:

  • Platzierung der Platzhalter (Titel- und Text- oder Objektplatzhalter)
  • Textformat (Einstellung der Schriftart und Schriftgröße, Absatzformatierung)
  • Gestaltung der Fußzeile mit zusätzlichen Platzhaltern
  • Hintergrundfarbe

Wenn mehrere Foliendesigns in einer Präsentation verwendet wurden, gibt es auch mehrere Folienmaster. Der Folienmaster gilt für alle Folienlayouts. Die Schriftgröße wird beispielsweise für zweispaltigen Text automatisch angepasst und kleiner eingestuft.

Der Begriff "Folienmaster" hat leider zwei Bedeutungen.

Ein Folienmaster besteht aus einer ersten Folie, die leider auch mit dem Namen Folienmaster bezeichnet wird, sowie aus Layoutmaster für jedes verfügbare Layout.

Änderungen auf der ersten Folie, dem Folienmaster, haben in der Regel Auswirkung auf alle folgenden Layoutmaster. Werden also Änderungen am Folienmaster vorgenommen, so heißt das immer Änderungen auf der ersten Folie des Masters. Einfügen, Löschen, ... eines Folienmasters bezieht sich immer auf die erste Folie einschließlich der nachfolgenden Layoutmastern.

In der weiteren Beschreibung wurde versucht dies so klar wie möglich zu beschreiben.

Folienmaster öffnen

Den Folienmaster öffnen: Register ANSICHT Gruppe MASTERANSICHTEN Menüpunkt FOLIENMASTER (kurz: ALT+F,M).

Man wechselt damit in die Folienmasteransicht, das Folienfenster, das Register Folien bzw. Gliederungsansicht und falls vorhanden der Fensterbereich "Auswahl und Sichtbarkeit" werden vom Folienmaster überschrieben.

Das Register Folien bzw. Gliederansicht wurde durch die Miniaturansicht der Master überschrieben. Als erstes erscheint die Miniaturansicht des Folienmasters, danach folgen ebenfalls in Miniaturansicht alle verfügbaren Layoutmaster mit ihren vordefinierten Platzhaltern.

Enthält die Präsentation Folien in unterschiedlichen Designs, so folgt dem letzten Layoutmaster der Folienmaster und dann die Layoutmaster des nächsten Designs. Jedes Design hat seinen eigenen Folienmaster mit Layoutmastern.

Zwar sind der Typ und die Anzahl der Platzhalter unabhängig vom Design, doch bestimmt das Design die Größe und Anordnung der Platzhalter, sowie die Schriftgruppe, das Farbschemata und den Hintergrund. Dies kann nun für jedes Design unabhängig voneinander verändert werden.

In der Miniaturansicht kann man zwar mit BILDAUF/BILDAB die Folienmaster und die Layoutmaster ansprechen, JAWS benennt sie aber nicht. Deshalb wechselt man als Blinder ins Folienfenster. Hier erscheinen der Folienmaster und die Layoutmaster mit ihren Platzhalten als Folie. Mit AUF/AB wechselt man zwischen dem Folienmaster und den Layoutmastern so als wären es einzelne Folien einer Präsentation.

Design, Farbschemata, Hintergrund

Ebenso wie beim Erstellen einer Präsentation sollte man sich beim Formatieren eines Folienmasters als erstes für ein Design entscheiden.

Das Design wird dem Folienmaster im Register FOLIENMASTER Gruppe DESIGN BEARBEITEN Menüpunkt DESIGNS zugewiesen (kurz: ALT+O,D). Es öffnet sich eine Ausklappliste, in der man mit TAB oder den Pfeiltasten ein Design auswählen kann. Durch EINGABE wird dem aktuellen Folienmaster das ausgewählte Design zugewiesen. Es stehen die gleichen Designs zur Verfügung, wie im Register ENTWURF beim Erstellen der Folien.

Befindet man sich in der Folienmaster Ansicht, kann das Register ENTWURF nicht angesprochen werden.

Das Design wird mit einem vordefinierten Farbschemata geöffnet, dieses kann ebenfalls im Register FOLIENMASTER Gruppe DESIGN BEARBEITEN unter dem Menüpunkt FARBEN verändert werden (kurz: ALT+O,T,R). Auch hier öffnet sich eine Ausklappliste und man kann mit AUF/AB ein neues Farbschemata auswählen.

Als drittes kann im Register FOLIENMASTER Gruppe DESIGN BEARBEITEN unter dem Menüpunkt SCHRIFTARTEN (kurz: ALT+O,T,F) eine Schriftartengruppe gewählte werden.

Und als letztes kann dem Folienmaster noch ein Hintergrund zugewiesen werden. Das Dialogfenster "Hintergrund formatieren" öffnet man im Register FOLIENMASTER Gruppe HINTERGRUND Menüpunkt HINTERGRUND FORMATIEREN (kurz: ALT+O,G). Das Dialogfenster "Hintergrund formatieren" wurde bereits im Kapitel "Den Hintergrund einer Folie ändern" beschrieben. Schließt man dieses Fenster mit "Für alle übernehmen", wird die Hintergrundänderung für alle Folienmaster übernommen ansonsten nur für den aktuellen.

Das Design, die Schriftartengruppe, das Farbschemata und der Hintergrund kann nur für den Folienmaster verändert werden. Selbst wenn der Fokus auf einem Layoutmaster steht, wirkt sich eine Änderung auf den Folienmaster und damit auch auf alle Layoutmaster aus.

neuen Folienmaster einfügen

Will man in einer Präsentation Folien mit unterschiedlichen Designs oder zwar gleichem Design aber anderem Farbschemata verwenden, so benötigt man mehrere Folienmaster.

Im Register FOLIENMASTER Gruppe MASTER BEARBEITEN Menüpunkt FOLIENMASTER EINFÜGEN (kurz: ALT+O,N) fügt man einen neuen Folienmaster einschließlich seiner Layoutmaster ein.

Dieser wird nur temporär eingefügt. Um ihn dauerhaft einzufügen muss man noch im Register FOLIENMASTER Gruppe MASTER BEARBEITEN den Menüpunkt BEIBEHALTEN anwählen (kurz: ALT+O,V). Es öffnet sich ein Dialogfenster, das fragt, ob man diesen Master löschen möchte. Würde man nun EINGABE drücken, würde der neue Master wieder gelöscht. Man muss also mit TAB zu "Nein" wechseln und mit EINGABE bestätigen. Nun kann der neue Master bearbeitet werden.

Folienmaster löschen

Ebenso wie man einen neuen Folienmaster einfügen kann, kann man ihn auch löschen. Hierzu setzt man den Fokus auf den Master, der gelöscht werden soll und löscht ihn im Register FOLIENMASTER Gruppe MASTER BEARBEITEN Menüpunkt LÖSCHEN (kurz: ALT+O,H).

Man löscht damit den Folienmaster einschließlich der Layoutmaster.

Folienmaster einen Namen vergeben

Man kann jedem neu definierten Folienmaster einen neuen Namen geben, damit man ihn später wieder besser findet. Standardmäßig hat der Folienmaster den Namen des Designs das er beinhaltet.

Wählt man Register FOLIENMASTER Gruppe MASTER BEARBEITEN Menüpunkt UMBENENNEN (kurz: ALT+O,B), so öffnet sich das Dialogfenster "Layout umbenennen". Mit SHIFT+ENDE,ENTF löscht man den alten Namen und kann einen neuen eintippen. Mit EINGABE wird der Name übernommen.

Leider nennt JAWS den neuen Namen nicht, so dass Blinde sich die Reihenfolge ihrer Master merken müssen. Sehende können den Namen aber sehen.

Änderungen des Fonts

Die bisherigen Änderungen hatten Auswirkungen auf den Folienmaster und alle Layoutmaster.

Die nun folgenden Änderungen können sowohl für den Folienmaster als auch für jeden Layoutmaster einzeln vorgenommen werden.

Die erste "Folie" des Folienmasters ist eine Layout unabhängige Masterfolie, JAWS nennt sie Folienmaster, weil sich Änderungen auf ihr immer auf den gesamten Folienmaster (also allen Layoutmastern) beziehen. Änderungen im Folienmaster können in den Layoutmastern für einzelne Layouts überschrieben werden.

Der Folienmaster ist eine "Folie" mit fünf Platzhalten.

Mit TAB kann man die einzelnen Platzhalter reihum anspringen (der aktuelle ist damit markiert). Man kann aber auch wieder den Fensterbereich "Auswahl und Sichtbarkeit" öffnen und die Platzhalter dort markieren, ändern und umbenennen.

Die Änderungen am Font erfolgen wie bisher auch im Register START.

Titelplatzhalter
ist der Titelplatzhalter markiert, so können nun Änderungen am Titelformat vorgenommen werden. (Register START: Fontgrad, Fontfarbe, Ausrichtung, Font, fett, kursiv, ...). Ändert man z.B. die Schriftgröße auf 24, so werden im aktuellen Design in allen Layouts alle Titel in der Größe 24 geschrieben.
Text der in diesen Platzhalter eingefügt wird, hat keine Bedeutung.
Textplatzhalter
der Textplatzhalter enthält eine Liste mit je einem Aufzählungspunkt von Ebene 1 bis Ebene 5. Ist der Textplatzhalter markiert, kann auch hier wieder das Schriftformat für alle Folien verändert werden. Man verändert alle Ebenen gleichzeitig. Will man jede Ebene für sich ändern, so muss man "in" den Textplatzhalter hineinspringen. (Hat man den Textplatzhalter in "Auswahl und Sichtbarkeit" markiert, so muss man mittels SHIFT+F6 in den Folienbereich wechseln). Die Eingabe eines beliebigen Buchstabens bewirkt, dass man sich anschließend "im" Textplatzhalter befindet. Nun kann man den Fokus mit den Pfeiltasten in die Ebene stellen, die man verändern möchte. Anschließend kann man wieder den Font verändern, wie auch das Aufzählungszeichen wechseln.
Es können zwar weitere Ebenen erzeugt werden, doch leider haben diese nur teilweise Auswirkung auf die anderen Folienlayouts. Tiefere Ebenen müssen in jedem Layoutmaster neu definiert werden.
Mit ESC verlässt man den Textplatzhalter wieder und er ist als ganzes markiert.
Das Layout Titelfolie kennt noch den Platzhalter Untertitel. Dieser Untertitel entspricht in Font, Fontgrad und fett, kursiv, unterstrichen dem Text erster Ebene. Nicht aber in Ausrichtung und Farbe. Will man den Untertitel verändern, muss man dies im entsprechenden Layoutmaster.
Datumsplatzhalter, Fußzeilenplatzhalter und Foliennummerplatzhalter
Der Folienmaster, wie auch die Layoutmasters haben noch drei weitere Platzhalter. Die Platzierung dieser Platzhalter ist vom Design abhängig. Diese Platzhalter können ebenfalls markiert werden und neue Fontmerkmale bekommen. Dies bewirkt aber nicht, dass diese Platzhalter erscheinen, sondern lediglich, wenn sie erscheinen, dann haben sie das hier definierte Format.

Nachdem auf der ersten Folie (Folienmaster) die Fonts definiert sind, kann man mit BILDAB zu den einzelnen Layoutmastern wechseln. Hier können die bisher für alle Layouts gemachten Änderungen überschrieben werden.

Kopf- und Fußzeilenbereich einblenden

Wie bereits erwähnt, haben die Master Folien die drei Platzhalter Datumsplatzhalter, Fußzeilenplatzhalter und Foliennummerplatzhalter. Diese müssen aber erst eingeblendet werden, bevor sie auf den Folien erscheinen.

Will man diese drei Platzhalter in alle Layouts gleichzeitig einfügen, so arbeitet man wieder im Folienmaster.
Will man diese drei Platzhalter oder einige nur in bestimmten Layouts erscheinen lassen, so wechselt man zu dem jeweiligen Layoutmaster.
Man kann die Platzhalter auch im Folienmaster (erste Folie) einfügen und später aus bestimmten Layouts wieder löschen.

  • Register EINFÜGEN Gruppe TEXT Menüpunkt KOPF- UND FUßZEILE (ALT+I,P).
  • Das Dialogfenster „Kopf- und Fußzeile“ wird geöffnet.
  • Der Cursor steht auf der ersten Option „Datum und Uhrzeit“. Mit LEER kann diese wechselweise aktivieren bzw. deaktivieren werden, um später einen Datumsplatzhalter auf einer Folien erscheinen zu lassen.
    Nachdem das Datum aktiviert wurde hat man zwei Möglichkeiten:
    • Automatisch aktualisieren
      Mit einmal TAB springt man zu "Automatisch aktualisieren", d.h. es wird das Datum und die Uhrzeit auf die Folien gedruckt, welches in dem Moment gilt, in dem man „Übernehmen“ klickt. Ein weiteres TAB setzt den Fokus auf die Ausklappliste der Datumsformate. Mit AUF/AB kann das Format des Datums gewählt werden, z.B. "Donnerstag, 30. Mai 2013" oder "30/05/13". Hier stehen einige Formate zur Verfügung. Nach der Wahl des Formates springt man mit TAB zur Wahl des Landes. Auch hier kann mit AUF/AB ein Land ausgewählt werden. Die Wahl eines anderen Landes verändert auch das Format. Deshalb sollte man hinterher mit SHIFT+TAB das Format nochmals überprüfen.
    • Fest
      Möchte man nicht das aktuelle Datum sondern immer ein festes Datum erscheinen lassen, so muss nach dem Aktivieren des Datums mittels LEER TAB gleich gefolgt von AB geklickt werden, um zu "Fest" zu wechseln. Nun steht man in einem Eingabefeld, in welches man das Datum so eintippen kann, wie es im Platzhalter erscheinen soll.
  • Nachdem alle Einstellungen unter „Datum und Uhrzeit“ vorgenommen wurden, springt TAB zu „Foliennummer“. Diese kann wieder mit LEER an- bzw. abgewählt werden.
  • Ein weiteres TAB springt zu „Fußzeile“. Wählt man diese an, so kann anschließend ein zusätzlicher Text für die Fußzeile eingeben werden.
  • Das nächste TAB spring zu „auf Titelfolie nicht anzeigen“. Dies kann ebenfalls mit LEER aktiviert/ deaktiviert werden.
  • Ein weiteres TAB springt zu „Für alle übernehmen“, ein weiteres TAB wählt „Übernehmen“. Befinden wir uns im Folienmaster, so werden die Änderungen immer für alle Folien übernommen, egal was man hier wählt. Befindet man sich aber in einem Layoutmaster, spielt diese Auswahl sehr wohl eine Rolle. "Für alle übernehmen" bewirkt, dass die Änderungen für alle Layoutmaster übernommen werden.
    Mit EINGABE werden die Änderungen wie gewünscht übernommen und das Dialogfenster geschlossen.
  • Ein drittes TAB bringt einen zum Schalter "Abbrechen", so dass man das Dialogfenster verlassen kann, ohne dass irgendwelche Änderungen vorgenommen werden.

Das Dialogfenster „Kopf- und Fußzeile“ kann jederzeit und für jede Folie einzeln auch außerhalb des Folienmasters geöffnet werden. Doch ist es schöner, wenn die Folien einheitlich gestaltet sind.

Animationen einfügen

Sowohl dem Folienmaster als auch in den einzelnen Layoutmastern können genauso wie im Kapitel Folienübergänge gestalten beschrieben, Folienübergänge zugeordnet werden.

Änderungen am Folienmaster gelten dann für alle Folien, z.B. könnte man hier festlegen, dass alle Folien von unten nach oben eingeschoben werden.

Änderungen an Layoutmastern gelten nur für das Layout.
Vielleicht findet man es gut, dass alle Folien des Layouts "Bild mit Überschrift" hineingezoomt werden, deshalb ordnet man diesem Layoutmaster den Folienübergang "Zoom" zu.

Ebenso wie Übergänge von Folie zu Folie definiert werden können, so können auch den einzelnen Platzhaltern Animationen zugeordnet werden.

Der Folienmaster enthält die Platzhalter

  • Titelplatzhalter
  • Textplatzhalter (wobei auch alle Inhaltsplatzhalter, die nur Text enthalten angesprochen sind)
  • Fußzeilenplatzhalter
  • Datumsplatzhalter
  • Foliennummernplatzhalter

Diesen Platzhaltern können wie im Kapitel Animationseffekte für Platzhalter und Objekte beschrieben Animationen zugewiesen werden.

Sie gelten dann für alle gleichartigen Platzhalter in allen Layouts. Platzhaltern, die nicht auf dem Folienmaster sind, können nur in den Layoutmastern Animationen zugeordnet werden.

Änderungen in den Layoutmastern

Hat man im Folienmaster alle grundlegenden Dinge formatiert, die überwiegend alle Layouts betreffen, so kann man in den anschließenden Layoutmastern, diese Formatierungen für einzelne Layouts überschreiben.

Jeder Layoutmaster enthält alle standardmäßigen Platzhalter. Im Titel- wie auch in den Textplatzhaltern steht Beispieltext, der wie auf der Masterfolie formatiert werden kann.

Zusätzlich hat man in den Layoutmastern noch folgende Formatierungsmöglichkeiten:

Kopf- und Fußzeilenbereich ein-/ausblenden
Der Kopf- und Fußzeilenbereich kann ein- oder ausgeblendet werden.
  • Dies kann so wie oben beschrieben im Dialogfenster "Kopf- und Fußzeilen" erfolgen (Register EINFÜGEN Gruppe TEXT Menüpunkt KOPF- UND FUßZEILE (ALT+I,P)).
  • oder aber direkt im Register FOLIENMASTER. Steht der Fokus in einem Layoutmaster, so steht im Register FOLIENMASTER Gruppe MASTERLAYOUT der Schalter FUßZEILE (ALT+O,F) zur Verfügung. Er kann mit LEER aktiviert und deaktiviert werden. So kann man sehr einfach in einem Layout die drei Fußzeilenplatzhalter (Datum, Foliennr., Fußzeile) ein- und ausblenden. Will man die drei Fußzeilenplatzhalter unterschiedlich behandeln, muss dies über das Dialogfenster "Kopf- und Fußzeilen" erfolgen.

Titelplatzhalter ein-/ausblenden
Neben dem Schalter FUßZEILE steht im Register FOLIENMASTER Gruppe MASTERLAYOUT der Schalter TITEL (ALT+O,E) zur Verfügung. Über diesen kann der Titelplatzhalter in einem Layout ausgeblendet werden.

Platzhalter löschen
In einem Layoutmaster kann man jeden Platzhalter mit TAB anspringen und dadurch markieren oder man markiert ihn wie gewohnt im Fensterbereich "Auswahl und Sichtbarkeit". Sind ein oder mehrere Platzhalter markiert, so können sie mit ENTF vom Layout gelöscht werden. Aber ACHTUNG befindet man sich "im" Platzhalter, weil man den Beispieltext markiert hat, so muss man erst mit ESC diesen wieder verlassen.

neuen Platzhalter einfügen
Ebenso kann in einen Layoutmaster ein neuer Platzhalter hinzugefügt werden.
Dazu wählt man im FOLIENMASTER Gruppe MASTERLAYOUT den Menüpunkt PLATZHALTER EINFÜGEN (ALT+O,A). Man erhält eine Liste der verfügbaren Platzhalter
  • Inhalt
  • Text
  • Bild
  • Diagramm
  • Tabelle
  • SmartArt
  • Medien
  • ClipArt
Mit AUF/AB wählt man den gewünschten neuen Platzhalter aus und fügt ihn mittels STRG+EINGABE ein.
Der neue Platzhalter wird mit einer Größe von 2,54cm x 2,54cm in der Mitte der Folie eingefügt.

Position und Größe von Platzhalter formatieren
Jeder Platzhalter kann wie ein eingefügtes Objekt formatiert werden. Sind einer oder mehrere Platzhalter markiert, können sie wie andere Objekte im Register ZEICHENTOOLS Gruppe ANORDNUNG Menüpunkt AUSRICHTEN ausgerichtet werden (siehe "Objekte auf der Folie ausrichten") ebenso wie die Größe und/ oder die Position verändert werden kann (siehe "Größe und Position eines Objektes ändern"). Im Dialogfenster "Größe und Position" kann die aktuelle Position überprüft werden, da die eingetragenen Werte die aktuelle Größe und Position wiederspiegeln.
Im Gegensatz zu allen anderen Platzhaltern können der Titel- sowie die drei Fußzeilenplatzhalter auch im Folienmaster formatiert werden. Die Änderungen gelten dann in allen Layouts.

neues Layout entwerfen
Man kann nicht nur bereits zur Verfügung stehende Layouts formatieren, sondern auch neue entwerfen. Dazu fügt man im Register FOLIENMASTER Gruppe MASTER BEARBEITEN Menüpunkt LAYOUT EINFÜGEN (ALT+O,I) einen neuen Layoutmaster hinter dem aktuellen ein.
Der neue Layoutmaster enthält den Titelplatzhalter und die drei Fußzeilenplatzhalter. Nun können beliebige neue Platzhalter eingefügt und formatiert werden. Steht der Fokus auf dem neuen Platzhalter kann er im Register FOLIENMASTER Gruppe MASTER BEARBEITEN im Menüpunkt LÖSCHEN (ALT+O,H) gelöscht werden und im Menüpunkt UMBENENNEN (ALT+O,B) umbenannt werden.

Folienmaster schließen

Im Register FOLIENMASTER Gruppe SCHLIEßEN Menüpunkt MASTERANSICHT SCHLIEßEN (kurz: ALT+O,ß) schließt man den Folienmaster wieder.

Man befindet sich wieder im "normalen" Folienbereich. Fügt man nun neue Folien über das Register START Gruppe FOLIEN Menüpunkt NEUE FOLIEN (kurz: ALT+R,I) ein, so stehen einem nicht nur die neu definierten Layouts zur Verfügung, sondern auch nacheinander die Layouts aller definierten Folienmaster. Die im Folienmaster vorgenommenen Änderungen gelten für die eingefügten Folien und könnten nun für jede Folie überschrieben werden.

Übung: Folienmaster erstellen und als Entwurfsvorlage speichern

Übung: In der folgenden Übung soll eine neue Entwurfsvorlage erstellt werden, in der der Folienmaster geändert wurde.

  • PowerPoint starten
  • Wechseln in den Folienmaster (Register ANSICHT Gruppe MASTERANSICHTEN Menüpunkt FOLIENMASTER (kurz: ALT+F,M))
  • Mit evtl. mehrmals F6 wechseln wir in den Folienbereich der Masteransicht.
  • Mit evtl. mehrmals BILDAUF wechseln wir zum Folienmaster (JAWS: "Slide Masterfolie").
    Der Folienmaster enthält vier Platzhalter:
    • Im Platzhalter Titelzeile steht der Text: "Titelmasterformat durch Klicken bearbeiten"
    • Der Textkörper-Platzhalter enthält eine Aufzählung mit 5 Ebenen
    • Im Fußzeilen - Bereich gibt es drei Platzhalter:
      • Datum/Uhrzeit
      • Fußzeile
      • Nr (Foliennummer)

Als erstes wollen wir ein Design vergeben:
Register FOLIENMASTER Gruppe DESIGNS Menüpunkt DESIGNS (kurz: ALT+O,D). Mit den Pfeiltasten suchen wir jetzt das Design "Metis" und übernehmen es mittels EINGABE.

  • Der Hintergrund ist nun hell-/dunkel beige gestreift. Die Streifen verlaufen schräg nach hinten. Ansonsten gibt es leichte Farbverläufe in beige.
  • Fußzeile und Datum stehen oben rechts, die Foliennummer unten rechts.
  • Der Titel spiegelt sich im Hintergrund und ist mit einer beigen Linie unterstrichen. Die verschiedenen Ebenen haben als die Aufzählungspunkte x, +, x, *, x

Die Foliennummer soll nicht unten rechts stehen, sondern auf allen Folien oben links. Außerdem soll sie auf allen Folien sichtbar sein.

  • Mit F6 in den Folienbereich wechseln und mit mehrmals TAB zur Foliennummer
    oder
    im Fensterbereich "Auswahl und Sichtbarkeit" den Foliennummernplatzhalter markieren.
  • Im Register ZEICHENTOOLS FORMAT Gruppe GRÖßE Menüpunkt GRÖßE UND POSITION (kurz: ALT+J,M, S,Z) wählen. Es öffnet sich das Dialogfenster FORM FORMATIEREN
  • Mit AB auf "Position" mit TAB zur Option "Horizontal" hier 0,85 eingeben, mit TAB zu Option "Von", "Obere linke Ecke" kann so stehen bleiben, mit TAB zu "Vertikal" hier 0,21 eingeben, die Option "Von" kann wieder unverändert stehen bleiben. (Der Wert 0,85 entspricht der horizontalen Position des Titelplatzhalters und der Wert 0,21 der vertikalen Position des Fußzeilenplatzhalteres.)
  • Im Register EINFÜGEN Gruppe TEXT Menüpunkt KOPF- UND FUßZEILE (kurz: ALT+I,P) das Dialogfenster "Kopf- und Fußzeile" öffnen.
  • Mit LEER "Datum und Uhrzeit" aktivieren. Die restlichen Datumsoptionen lassen wir unverändert.
  • Mit TAB zu "Foliennummer" und diese ebenfalls mit LEER aktivieren.
  • Mit TAB zu "Fußzeile" und diese auch mit LEER aktivieren und als Text unseren Namen eingeben.
  • Durch EINGABE übernehmen wir nun alle Einstellungen.

Nun soll der Font bearbeitet werden:

  • Mit STRG+A alle Platzhalter markieren.
  • Im Register START Gruppe SCHRIFTART Menüpunkt SCHRIFTART (kurz: ALT+R,F,F) mit AB die Schriftart "Verdana" wählen, keine Schriftgröße oder Attribute auswählen.
  • Bei EINGABE ändert sich in allen Platzhaltern auf einmal die Schriftart.
  • Wenn nun auch noch die Schriftgröße geändert werden soll, müssen die einzelnen Platzhalter mit TAB, bzw. SHIFT+TAB angesteuert und geändert werden.
  • In dem Übungsbeispiel soll in der Titelzeile die Schriftgröße von 36 auf 28 geändert werden.
  • Im Textkörperplatzhalter bei Ebene 1 soll die Schriftgröße mit 24pt beginnen und in jeder Ebene um 2pt verringert werden, also 26pt, 24pt usw.

Auf diese Weise können auch alle weiteren Textformatierungen wie die Änderung der Aufzählungszeichen, des Zeilenabstands usw. vorgenommen werden.

Nachdem alle Änderungen fertiggestellt sind, kann der Folienmaster geschlossen werden:

  • Mit ESC den Textbereich verlassen,
  • im Register FOLIENMASTER Gruppe SCHLIEßEN Menüpunkt MASTERANSICHT SCHLIEßEN (kurz: ALT+O,ß) die Masteransicht schließen.

Die im Master vorgenommenen Änderungen soll nun als Vorlage unter neuem Namen abgespeichert werden.

  • Register DATEI Menüpunkt SPEICHERN UNTER (kurz: ALT+D,T)
  • Einen neuen Namen eingeben z.B. Vorlage_mit_Masteränderungen
  • mit TAB zu DATEITYP und hier mit AUF/AB PowerPoint-Vorlage wählen und mit EINGABE übernehmen.
  • PowerPoint springt automatisch in den Standartordner für Vorlagen.
  • mit EINGABE die Datei im dort speichern.

Hier kann die Beispieldatei Vorlage_mit_Masteränderungen.potx heruntergeladen werden.

Diese Entwurfsvorlage kann nun als Vorlage für viele Präsentationen dienen. Öffnet man eine neu Präsentation im Register DATEI über den Menüpunkt NEU, so erscheint diese Vorlage unter "Meine Vorlagen".

Handzettelmaster

Viele Zuhörer können sich besser auf den Vortrag konzentrieren, wenn sie wissen, dass sie die wichtigsten Informationen auch erhalten können.

Hier bieten sich Handzettel, die an die Zuhörer verteilt werden, an. Hierauf sind die Folien in verkleinerter Form ausgedruckt. Es können bis zu 9 Folien pro Seite gedruckt werden, wobei dann die Lesbarkeit bei kleinen Schriften ungünstig ist. Hier sollte man sich eine visuelle Kontrolle holen.

Neben dem Folienmaster gibt es den Handzettelmaster, in dem die Voreinstellungen für die Handzettel vorgenommen werden können.

Öffnen des Handzettelmasters

Der Handzettelmaster wird im Register ANSICHT Gruppe MASTERANSICHTEN Menüpunkt HANDZETTELMASTER (kurz: ALT+F,H) geöffnet.

Einstellungen im Handzettelmaster

Folgende Einstellungen sind im Handzettelmaster möglich:

Register HANDZETTELMASTER Gruppe SEITE EINRICHTEN Menüpunkt

SEITE EINRICHTEN (kurz: ALT+M,S)
Es öffnet sich das Dialogfeld "Seite einrichten".
  • In der Ausklappliste PAPIERFORMAT kann aus einer Liste von Papierformaten (wie A4, B4, Overheadfolien, ...) gewählt werden. Die Auswahl bestimmt die Breite und Höhe des Ausgabemediums. In den nächsten beiden Eingabefeldern können Breite und Höhe neu definiert werden, dies bewirkt gleichzeitig, dass als Papierformat "Benutzerdefiniert" gewählt wird. Da Drucker in der Regel nur Standardformate kennen, sollte man einen dieser auswählen und Höhe und Breite nicht verändern.
  • Das nächste Eingabefeld "Nummerierung beginnt bei" bestimmt, mit welcher Seitennummer die Handzettel beginnen. In der Regel braucht auch hier die Nummerierung nicht verändert werden, da die Nummerierung standardmäßig mit 1 beginnt.
  • Es folgt die Ausrichtung. Hier können zwei Ausrichtungen bestimmt werden:
  • erstens die Ausrichtung der Folien auf dem Handzettel. Mit AUF/AB kann zwischen Hoch- und Querformat gewählt werden.
  • als zweites kann die Ausrichtung des Handzettels bestimmt werden. Auch hier kann mit AUF/AB zwischen Hoch- und Querformat gewählt werden.
Sind die Folien für einen Beamer erstellt worden, liegen sie in der Regel im Querformat vor, so dass die Folienausrichtung "Querformat" gewählt werden sollte. Welche Ausrichtung für die Handzettel am günstigsten ist, hängt von der Anzahl der Folien ab, die auf dem Handzettel erscheinen sollen. Bei 2 oder 3 Folien pro Handzettelseite empfiehlt sich das Hochformat, ansonsten das Querformat.
HANDZETTELAUSRICHTUNG (kurz: ALT+M,R)
hier kann etwas schneller die Handzettelausrichtung ausgewählt werden, ohne über das Dialogfeld "Seite einrichten" zu gehen.
FOLIENAUSRICHTUNG (kurz: ALT+M,O)
hier kann etwas schneller die Folienausrichtung ausgewählt werden, ohne über das Dialogfeld "Seite einrichten" zu gehen.
FOLIEN PRO SEITE (kurz: ALT+M,L)
in einer Ausklappliste kann hier bestimmt werden, wie viele Folien auf einer Handzettelseite gedruckt werden sollen. Diese Auswahl ist aber nur eine Vorschau (!!!) und hat keine Auswirkung auf den eigentlichen Druck. Im Register DATEI Menüpunkt DRUCKEN Einstellung FOLIEN- UND HANDZETTEL AUSKLAPPLISTE muss die gewünschte Anzahl vor dem Ausdruck auf jeden Fall nochmals eingestellt werden (siehe Begleitmaterial über das Menü Drucken ausdrucken).


Register HANDZETTELMASTER Gruppe PLATZHALTER Menüpunkt

KOPFZEILE (kurz: ALT+M,E)
der Handzettel erhält eine Kopfzeile oben linke Ecke
FUßZEILE (kurz: ALT+M,F)
der Handzettel erhält eine Fußzeile unten linke Ecke
DATUM (kurz: ALT+M,A)
der Handzettel erhält das Datum oben rechte Ecke
SEITENZAHL (kurz: ALT+M,N)
der Handzettel erhält eine Seitennummer unten rechte Ecke

Bei den Menüpunkten in der Gruppe PLATZHALTER handelt es sich um Schalter, die wechselweise aktiviert/ deaktiviert werden. Die Schalter bestimmen also nur, ob diese Platzhalter auf dem Handzettel erscheinen oder nicht.

Der Inhalt der Kopf- und Fußzeile, sowie das Format des Datums wird wie auch beim Folienmaster im Dialogfenster "Kopf- und Fußzeile" bestimmt. Dieses Dialogfenster öffnet man im Register EINFÜGEN Gruppe TEXT Menüpunkt KOPF- UND FUßZEILE (kurz: ALT+I,P). Wird das Dialogfenster vom Handzettelmaster aus geöffnet, öffnet es sich automatisch mit der Registerkarte "Notizblätter und Handzettel". Diese Registerkarte ist genauso aufgebaut wie das des Folienmasters (siehe Kapitel: Kopf- und Fußzeilenbereich einblenden) mit einer Ausnahme, es gibt noch den Schalter und das Eingabefeld für die Kopfzeile.

Um den Font, den Schriftgrad, etc. der Kopf- und Fußzeilen zu verändern, wechselt man mit F6 in die Vorschau des Handzettels und markiert alle Platzhalter mit STRG+A. Danach kann der Font im Register START wie gehabt verändert werden.

Da die Handzettel in der Regel auf Papier gedruckt werden, sollten keine Änderungen am Hintergrund vorgenommen werden. Ein bunter Hintergrund würde zu viel Druckerpatrone verbrauchen.

Über das Register HANDZETTELMASTER Gruppe HINTERGRUND Menüpunkt HINTERGRUNDFORMATE Untermenüpunkt HINTERGRUND FORMATIEREN (kurz: ALT+M,M,H) kann das Dialogfenster HINTERGRUND FORMATIEREN geöffnet werden. (siehe Kapitel: "Den Hintergrund einer Folie ändern"). Es kann Sinn machen als Hintergrund ein Firmen-/Schullogo mit einem hohen Transparenz-Wert auf den Handzettelhintergrund zu legen.

Handzettelmaster schließen

Im Register HANDZETTELMASTER Gruppe SCHLIEßEN Menüpunkt MASTERANSICHT SCHLIEßEN (kurz: ALT+M,ß) wird der Handzettelmaster geschlossen.

Die Änderungen können wie die Änderungen am Folienmaster nun in einer Entwurfsvorlage gespeichert werden.

Notizenmaster

Die Notizenansicht bietet die übersichtliche Möglichkeit, sich pro Folie die Inhalte zu notieren, die den Zuhörern vermittelt werden sollen. Jede Folie enthält das Bild der verkleinerten Folie in der oberen Hälfte, sowie einen Platzhalter für Text (Notizen) in der unteren Hälfte eines DIN A4 Blatts im Hochformat.

Für blinde PC-Anwender bietet sich folgender Nutzen der Notizen an: Während der Bearbeitung in der Gliederungsansicht können mit F6 in der Notizenansicht übersichtlich auf der Braillezeile Notizen pro Folie erstellt werden.
(Zur Erinnerung:

  • Wechsel in die Notizenansicht: Register ANSICHT Gruppe PRÄSENTATIONSANSICHTEN Menüpunkt NOTIZENSEITE (kurz: ALT+F,T)
  • zurück in die Normal-Ansicht: Register ANSICHT Gruppe PRÄSENTATIONSANSICHTEN Menüpunkt NORMAL (kurz: ALT+F,L)

)

Während der Bildschirmpräsentation können die Notizen auch auf der Braillezeile gelesen werden, ohne dass sie von den Zuschauern gesehen werden.

Dabei muss der virtuelle Cursor aktiviert werden. (Bei dem Hersteller Handy Tech ist dies auf der Braille Wave beispielsweise die Taste P8). Mit der Tastenkombination STRG+LINKE SHIFT+N (1,3,4,5) wechselt man in die Notizenansicht.

Die Übung "Erste_Präsentation_mit_Notizen.pptx" enthält Notizen, die in dieser Weise genutzt werden können:

  • Die Übung herunterladen,
  • mit F5 die Bildschirmpräsentation starten,
  • den virtuellen Cursor aktivieren,
  • mit STRG+LINKE SHIFT+N die Notizen auf der Braillezeile lesen.

Die Notizenansicht kann zuvor im Notizenmaster formatiert und über das Register DATEI Menüpunkt DRUCKEN ausgedruckt werden.

Öffnen des Notizenmasters

Der Notizenmaster wird im Register ANSICHT Gruppe MASTERANSICHTEN Menüpunkt NOTIZENMASTER (kurz: ALT+F,O) geöffnet.

Statt der Folienvorschau erscheint die Vorschau einer Notizenseite.

In der oberen Hälfte ist die Folie verkleinert auf 1/2 DIN A4 Blatt dargestellt.
In der unteren Hälfte befindet sich ein Textbereich, indem die zur Folie gemachten Notizen abgedruckt sind. In den vier Ecken sind Platzhalter für

  • oben links Kopfzeile
  • oben rechts Datum
  • unten links Fußzeile
  • unten rechts Seitennummer

Einstellungen im Notizenmaster

Folgende Einstellungen sind im Notizenmaster möglich:

Register HANDZETTELMASTER Gruppe SEITE EINRICHTEN Menüpunkt

SEITE EINRICHTEN (kurz: ALT+M,S)
Es öffnet sich das Dialogfeld "Seite einrichten".
  • In der Ausklappliste PAPIERFORMAT kann aus einer Liste von Papierformaten (wie A4, B4, Overheadfolien, ...) gewählt werden. Die Auswahl bestimmt die Breite und Höhe des Ausgabemediums. In den nächsten beiden Eingabefeldern können Breite und Höhe neu definiert werden, dies bewirkt gleichzeitig, dass als Papierformat "Benutzerdefiniert" gewählt wird. Da Drucker in der Regel nur Standardformate kennen, sollte man einen dieser auswählen und Höhe und Breite nicht verändern.
  • Das nächste Eingabefeld "Nummerierung beginnt bei" bestimmt, mit welcher Seitennummer die Notizenseiten beginnen. In der Regel braucht auch hier die Nummerierung nicht verändert werden, da die Nummerierung standardmäßig mit 1 beginnt.
  • Es folgt die Ausrichtung. Hier können zwei Ausrichtungen bestimmt werden:
  • erstens die Ausrichtung der Folien auf der Notizenseite mit AUF/AB kann zwischen Hoch- und Querformat gewählt werden.
  • als zweites kann die Ausrichtung der Notizenseite bestimmt werden. Auch hier kann mit AUF/AB zwischen Hoch- und Querformat gewählt werden.
Sind die Folien für einen Beamer erstellt worden, liegen sie in der Regel im Querformat vor, so dass die Folienausrichtung Querformat gewählt werden sollte und die für den Notizenzettel Hochformat.
NOTIZENSEITENAUSRICHTUNG (kurz: ALT+M,R)
hier kann etwas schneller die Notizenseitenausrichtung ausgewählt werden, ohne über das Dialogfeld "Seite einrichten" zu gehen.
FOLIENAUSRICHTUNG (kurz: ALT+M,O)
hier kann etwas schneller die Folienausrichtung ausgewählt werden, ohne über das Dialogfeld "Seite einrichten" zu gehen.

Register NOTIZENMASTER Gruppe PLATZHALTER Menüpunkt

KOPFZEILE (kurz: ALT+M,E)
die Notizenseite erhält eine Kopfzeile oben linke Ecke
FOLIENBILD (kurz: ALT+M,I)
die Notizenseite erhält das Folienbild in der oberen Seitenhälfte
FUßZEILE (kurz: ALT+M,F)
die Notizenseite erhält eine Fußzeile unten linke Ecke
DATUM (kurz: ALT+M,A)
die Notizenseite erhält das Datum oben rechte Ecke
TEXTKÖRPER (kurz: ALT+M,P)
die Notizenseite erhält in der unteren Hälfte die Notizen zu jeder Folie als Textfeld
SEITENZAHL (kurz: ALT+M,N)
die Notizenseite erhält eine Seitennummer unten rechte Ecke

Bei den Menüpunkten in der Gruppe PLATZHALTER handelt es sich um Schalter, die wechselweise aktiviert/ deaktiviert werden. Die Schalter bestimmen also nur, ob diese Platzhalter auf der Notizenseite erscheinen oder nicht. Standardmäßig sind alle eingeschaltet.

Der Inhalt der Kopf- und Fußzeile, sowie das Format des Datums wird wie auch beim Folienmaster im Dialogfenster "Kopf- und Fußzeile" bestimmt. Dieses Dialogfenster öffnet man im Register EINFÜGEN Gruppe TEXT Menüpunkt KOPF- UND FUßZEILE. Wird das Dialogfenster vom Notizenmaster aus geöffnet, öffnet es sich automatisch mit der Registerkarte "Notizblätter und Handzettel". Diese Registerkarte ist genauso aufgebaut wie das des Folienmasters (siehe Kapitel: Kopf- und Fußzeilenbereich einblenden) mit einer Ausnahme, es gibt noch den Schalter und das Eingabefeld für die Kopfzeile.

Um den Font, den Schriftgrad, etc. der Kopf- und Fußzeilen zu verändern, wechselt man mit F6 in die Vorschau des Notizenzettels und markiert alle Platzhalter mit STRG+A. Danach kann der Font im Register START wie gehabt verändert werden. Die Fonts auf den Folien bleiben von diesen Änderungen unberührt.

Da die Notizenseiten in der Regel auf Papier gedruckt werden, sollten keine Änderungen am Hintergrund vorgenommen werden. Ein bunter Hintergrund würde zu viel Druckerpatrone verbrauchen.

Über das Register NOTIZENMASTER Gruppe HINTERGRUND Menüpunkt HINTERGRUNDFORMATE Untermenüpunkt HINTERGRUND FORMATIEREN (kurz: ALT+M,M,H) kann das Dialogfenster HINTERGRUND FORMATIEREN geöffnet werden. (siehe Kapitel: Kopf- und Fußzeilenbereich einblenden). Es kann Sinn machen als Hintergrund ein Firmen-/Schullogo mit einem hohen Transparenz-Wert auf den Notizenseitenhintergrund zu legen.

Einstellungen für blinde PC-Anwender verbessern

Im Notizenmaster den Platzhalter für die Folie entfernen und den Textkörperplatzhalter vergrößern

Im Notizenmaster kann die Größe des Folienbildes verkleinert werden oder das Folienbild komplett gelöscht werden, um mehr Platz für die Notizen zu haben. In der gleichen Weise kann das Textfeld vergrößert und nach den eigenen Wünschen formatiert werden.

Vorgehen Folienbild komplett löschen:

  • Register NOTIZENMASTER Gruppe PLATZHALTER Menüpunkt FOLIENBILD (kurz: ALT+M,I) um das Folienbild vom Notizenzettel zu löschen.
  • mit F6 zur Vorschau des Notizenzettels springen
  • mit TAB zum Textkörperplatzhalter springen (er ist damit markiert)
  • im Register ZEICHENTOOLS FORMAT Gruppe GRÖßE Menüpunkt GRÖßE UND POSITION (kurz: ALT+J,M,S,Z) das Dialogfenster "Form formatieren" öffnen.
  • mit AUF/AB zu GRÖßE
  • mit TAB zu den Optionen, hier tragen wir bei Höhe 22cm ein.
  • mit SHIFT+TAB wieder zu den Optionsgruppen und hier mit AB zu POSITION
  • mit mehrmals TAB zu VERTIKAL. Da das Textfeld bisher nur in der unteren Hälfte war, beginnt es erst bei 12,07 cm von Oben. Da wir das Textfeld um ca. 11 cm verlängert haben, müssen wir hier den Wert um ca. 11cm verkleinern also auf 1,7cm.
  • mit EINGABE das Dialogfeld schließen.

Datum, Kopf- und Fußzeile, sowie Seitennummer können so erhalten bleiben.

Will man das Folienbild nicht löschen, sondern nur verkleinern, geht man genauso vor. Man markiert erst den Folienplatzhalter und verkleinert seine Höhe. (Register ZEICHENTOOLS FORMAT Gruppe GRÖßE Menüpunkt GRÖßE UND POSITION (kurz: ALT+J,M,S,Z)) dementsprechend kann nun die Höhe des Textplatzhalters vergrößert werden. Aber nicht vergessen auch die Position um die entsprechende Größe nach oben zu verschieben, da der Textplatzhalter sonst über den unteren Rand des Blattes hinausragt.

Notizenmaster schließen

Im Register NOTIZENMASTER Gruppe SCHLIEßEN Menüpunkt MASTERANSICHT SCHLIEßEN (kurz: ALT+M,ß) wird der Notizenmaster geschlossen.

Die Änderungen können wie die Änderungen am Folienmaster nun in einer Entwurfsvorlage gespeichert werden.