Windows: Windows starten und beenden

Aus Augenbit
Wechseln zu: Navigation, Suche

Windows starten und beenden

Einschalten des Computers

Die Zeit zwischen dem Drücken des Einschaltknopfes am Computer und dem Moment, in dem man mit dem Arbeiten beginnen kann, nennt man "booten" oder "hochfahren". Erst nach Abschluss dieses Startvorgangs ist der Computer arbeitsfähig. Während des Startvorgangs passieren verschiedene Dinge.

  1. Während des Startvorgangs erscheint das Windowslogo als ein Zeichen dafür, dass der Rechner gerade "hochfährt" und noch nicht einsatzfähig ist.
  2. Zahlreiche, teilweise sogar vor dem Benutzer versteckte Systemdateien werden in den Arbeitsspeicher geladen. Diese sorgen dafür, dass der Computer grundlegende Befehle ausführen kann.
  3. Die Bausteine des Betriebssystemprogrammes und im Hintergrund ablaufende Dienste werden gestartet. Treiber für die Hardware werden geladen. Mit Hilfe der Treiber werden die einzelnen Geräte des Computers (CD-Laufwerk, USB Schnittstellen, etc.) untereinander verbunden. Dadurch können sie miteinander kommunizieren und zusammenarbeiten.
  4. Sobald alle grundlegenden Funktionen gestartet und die Hardwaretreiber installiert sind, ist es in der Regel erforderlich, sich am Computer als Benutzer anzumelden. Das Anmelden am Betriebssystem wird auch als Login bezeichnet.

Anmeldung am Computer

Während des Anmeldevorgangs werden die benutzereigenen Einstellungen geladen. Diese beinhalten zum Beispiel den Speicherordner, in welchen Dokumente standardmäßig gespeichert werden oder Einstellungen zum Bildschirmhintergrund usw. Während dieses Anmeldevorgangs wird der Startsound von Windows abgespielt. Kurze Zeit später kann mit der Arbeit am Computer begonnen werden.

Wie meldet man sich am Computer an?

Je nachdem mit welcher Benutzeroberfläche (klassisch oder modern) gearbeitet wird, sind bei der Anmeldung zwei Vorgehensweisen üblich. Moderne Benutzeroberfläche: In der modernen Benutzeroberfläche erscheinen ein oder mehrere Bilder mit darunter stehenden Benutzernamen. Jedes Bild soll einen Benutzer symbolisieren. Ein sehender Benutzer klickt mit der Maus auf sein Benutzersymbol und wird (evtl. nach daraufhin geforderter Eingabe eines Passwortes) mit diesem Benutzer am Computer angemeldet. Blinde Benutzer gehen folgendermaßen vor: Die Position des Cursors befindet sich automatisch auf einem der Benutzernamen. Bei mehr als einem Benutzer auf dem Computer kann mit AUF und AB ein anderer Benutzer ausgewählt werden. Der Anmeldevorgang wird durch Betätigen der EINGABE-Taste aktiviert. Ist ein Kennwort für den Benutzer vergeben, erfolgt die Aufforderung, dieses einzugeben und erneut durch EINGABE zu bestätigen. Klassische Benutzeroberfläche: Ist die klassische Benutzeroberfläche eingestellt, erscheint das Dialogfenster ANMELDEINFORMATIONEN. Dieses enthält zwei Eingabefenster, in die Benutzername, bzw. Kennwort eingetragen werden müssen. Der Aktive Cursor steht direkt im Eingabefeld BENUTZERNAME. Mit TAB wechselt man zum Feld KENNWORT. Die Eingabe wird mit EINGABE abgeschlossen. Sollte durch einfaches Drücken von EINGABE der Anmeldevorgang nicht durchgeführt werden, muss TAB solange betätigt werden, bis der Schalter OK markiert ist. Dieser wird mit EINGABE aktiviert. Sollte sich das Fenster COMPUTER IST GESPERRT öffnen, kann man durch gleichzeitiges Drücken von STRG+ALT+ENF das oben beschriebene Dialogfenster ANMELDEINFORMATIONEN erneut aufrufen. Zur Orientierung sollte man sich die Zeit nehmen, das Dialogfenster ANMELDEINFORMATION genauer anzuschauen. Mit TAB lassen sich alle Schaltflächen und Eingabefelder erforschen: ABRECHEN: Das Dialogfenster ANMELDEINFORMATION wird abgebrochen. OPTIONEN: Das Auswahlfenster ANMELDEN AN wird zusätzlich eingeblendet. Mit Hilfe der PFEILTasten AUF oder AB lässt sich die DOMAIN auswählen, an die der Computer angemeldet werden soll.

Neustarten des Computers

Häufig wird man nach dem Installieren eines neuen Programmes aufgefordert, das System / den Computer neu zu starten. Das bedeutet, dass der Computer herunterfährt und gleich danach wieder hochbootet. Also einen Neustart durchführt. Im Gegensatz zum Ausschalten und Wiedereinschalten werden die Festplatte und die Spannungsversorgung nicht ausgeschaltet. Besonders hohe Hardwarebelastungen, die zu Schäden führen können, werden dadurch vermieden. Mit START/ HERUNTERFAHREN wird das Dialogfenster "Windows herunterfahren" geöffnet. Mit den PFEIL-Tasten wird der Punkt "Neu starten" gewählt und mit EINGABE bestätigt. ACHTUNG: Neustarten kann bei Jaws häufig zu Komplikationen führen.

Windows beenden

Zum Beenden von Windows bzw. zum Ausschalten des Computers öffnet man mit Hilfe des START-Schalters das Startmenü. Dort wählt man den HERUNTERFAHREN-Schalter (PFEILTASTE RECHTS). Wenn man dies sofort mit EINGABE bestätigt, wird Windows beendent. Man kann anstelle dessen erneut PFEIL RECHTS drücken und kann sich mit PFEIL AUF/AB in einer Liste bewegen mit folgenden Optionen: BENUTZER WECHSELN, ABMELDEN, SPERREN, NEU STARTEN. Im sich öffnenden Dialogfenster "Computer ausschalten" wählt man mit TAB die Schaltfläche AUSSCHALTEN und führt diese mit EINGABE aus, bzw drückt den Buchstaben "a", der das gleiche bewirkt. Alternativ zum Beenden kann ALT+F4 so oft gedrückt werden, bis das Dialogfenster "Computer ausschalten" erscheint.