Word 2010: Einstellungen

Aus Augenbit
Wechseln zu: Navigation, Suche

Einstellungen

Einige von der Standard-Installation von Word abweichende Einstellungen sind für blinde Benutzer sinnvoll. Dies sind insbesondere alle Automatismen, die Word standardmäßig eingestellt hat.

Optionen

Autokorrekturoptionen

Automatische Veränderungen während der Eingabe bietet Word mit der Autokorrektur. Das sind zum einen automatische Änderungen des Textes - u.a. die Korrektur von einfachen Tippfehlern -, zum anderen automatische Formatierungen, wie z.B., dass Word automatisch eine e-mail-Adresse erkennt und dieser automatisch das Format eines Links hinzufügt. Im Menü DATEI unter OPTIONEN (kurz: ALT+D,O) muss man mit 2 mal TAB zu dem Menüpunkt DOKUMENTPRÜFUNG navigieren. Unter AUTOKORREKTUROPTIONEN können die Einstellungen dazu vorgenommen werden (ALT+K)

Da es an der Braillezeile schnell vorkommt, dass man die automatischen Veränderungen des Textes nicht mitbekommt, ist zu empfehlen, zunächst alle Einstellungen von Autoformat und Autokorrektur abzustellen.

Dies sind:

Registerkarte AUTOKORREKTUR

Alle Kontrollfelder aus, bis auf: - "UNBEABSICHTIGTES VERWENDEN DER FESTSTELLTASTE"

Registerkarte AUTOFORMAT WÄHREND DER EINGABE

Alle Kontrollfelder aus: besonders wichtig:AUTOMATISCHE NUMMERIERUNG und AUTOMATISCHE AUFZÄHLUNG.

Registerkarte AUTOTEXT

Alle Kontrollfelder aus

Registerkarte SMARTTAGS

Alle Kontrollfelder aus

Registerkarte AUTOFORMAT

Alle Kontrollfelder aus, bis auf :

BEIBEHALTEN FORMATVORLAGE: Wenn dieses Kontrollfeld aktiviert ist, dann werden die Eigenschaften der ursprünglichen Formatvorlage des Dokuments beibehalten. Wenn das Kontrollfeld nicht aktiviert ist, dann werden die Eigenschaften der ursprünglichen Formatvorlage durch die Eigenschaften, die in den Formatvorlagen der Dokumentvorlage Normal.dot gespeichert sind, überschrieben. Das kann zu unerwünschten Effekten führen, sodass z.B. das vom Autor ursprünglich formatierte Layout verloren geht. Umgekehrt kann es bei sehbehinderten Schülern sinnvoll sein, das Kontrollfeld zu deaktivieren, denn dann werden die persönlichen Einstellung, wie z.B. die Standard-Schriftgröße, auf das Dokument angewandt.

Falls man sicher im Umgang mit Word ist und die Optionen kennt, kann man einzelne Optionen bewusst wieder einschalten. So mag z.B. die Option UNBEABSICHTIGTES VERWENDEN DER FESTSTELLTASTE KORRIGIEREN auf der Registerkarte AUTOFORMAT durchaus Sinn machen.

Speichern

  • AUTOWIEDERHERSTELLEN INFO ERSTELLEN ALLE: 1 Minute (ALT+L): Diese Funktion bewirkt, dass jede Minute eine automatische Speicherung erfolgt, sodass z.B. nach einem Stromausfall maximal die Arbeit von 1 Minute verloren ist. Die Autowiederherstellendatei zu einer Datei wird automatisch geladen, wenn Word nach einem Absturz neu gestartet wird.
  • STANDARDSPEICHERORT (ALT+T): Hier kann u.a. der Pfad eingetragen werden, der standardmäßig bei SPEICHERN UNTER oder beim ÖFFNEN gewählt wird.

Anzeige

Unter ANZEIGE (mit TAB) sollte aktiviert sein:

  • ABSATZMARKE (ALT+M) - dadurch werden die Absatzendezeichen angezeigt. Dies ist sinnvoll, um die Struktur des Textes besser erfassen zu können.

Erweitert

Unter DOKUMENTINHALT ANZEIGEN sollte nicht aktiviert sein:

  • TEXTUMBRUCH IM DOKUMENTFENSTER ANZEIGEN (ALT+U)

Unter ALLGEMEIN sollte aktiviert sein:

  • DATEIKONVERTIERUNG BEIM ÖFFNEN BESTÄTIGEN (ALT+O): Ist sinnvoll, wenn man ältere Dateiformate öffnen möchte, wie z.B. MS-Dos Text.

Unter ANZEIGEN sollte aktiviert sein:

  • DIESE ANZAHL ZULETZT VERWENDETER DOKUMENTE ANZEIGEN (ALT+U): Einstellen auf 9 - dadurch findet man im Menü DATEI die (9) zuletzt geöffneten Dokumente sehr schnell.
  • MAßE IN FOLGENDEN EINHEITEN ANZEIGEN(ALT+M) : Zentimeter: bestimmt die Maßeinheit in vielen Dialogfenstern, wie z.B. Einzug.

Unter BEARBEITUNGSOPTIONEN sollte aktiviert sein:

  • EINGABE ERSETZT AUSWAHL (ALT+T): Das bewirkt, dass ein markierter Textteil überschrieben wird, wenn man neuen Text eingibt.

Unter BEARBEITUNGSOPTIONEN sollte nicht aktiviert sein:

  • alles andere

Unter SPEICHERN sollte aktiviert sein:

  • IMMER SICHERUNGSKOPIE ERSTELLEN (ALT+P): Sorgt für besseren Schutz bei Abstürzen. Im Ordner findet sich immer parallel eine Sicherungskopie.
  • BESTÄTIGUNG VOR DEM SPEICHERN VON NORMAL.DOT : Sorgt dafür, dass man benachrichtigt wird, wenn sich an der Grundeinstellung etwas ändert.

Seitenlayout/Silbentrennung

Automatische Silbentrennung

Die automatische Silbentrennung findet man in der Registerkarte Seitenlayout/Gruppe Seiten einrichten/Menüpunkt Silbentrennung (kurz: ALT+S,U). In der Ausklappliste sollte AUTOMATISCH ausgewählt werden. Dies bewirkt, dass Wörter am Ende einer Zeile automatisch getrennt werden. Dadurch gibt es bei den Zeilenlängen keine großen Unterschiede und der Text wirkt optisch harmonischer.

Statusleiste

Auf die Statusleiste kann man mit F6 und anschließendem Drücken der KONTEXTMENÜ-Taste zugreifen. Diese sollte aktiviert sein. Die Statusleiste kann mit Jaws über JAWS+BILDAB ausgelesen werden. Hier findet man u.a. Informationen zu der Gesamtseitenzahl des aktuellen Dokuments, der Seite, auf der sich gerade der Cursor befindet, welche Sprache eingestellt ist und, in welcher Zeile und welcher Spalte man sich befindet.

Ansichten

Standardmäßig sollte hier die Ansicht WEBLAYOUT(ALT+A,W)(oder: ALt+F,L) gewählt sein. Auch für Jaws-Nutzer ist das Weblayout sinnvoll, da hier die größte Ausnutzung des Platzes auf der Braillezeile erfolgt. Hinweis für Jawsnutzer: In der Ansicht Weblayout teilt Jaws dem Nutzer nicht den Seitenwechsel mit. Allerdings orientiert sich ein blinder Nutzer normalerweise an den formatierten Überschriften usw. Wenn blinde Nutzer nichtsdestotrotz mit Seitenzahlangaben arbeiten möchten, können sie in die Ansicht SEITENLAYOUT(ALT+F,D) wechseln. Hierbei kann es jedoch recht selten vorkommen, dass ab und zu einzelne Seiten von Jaws übersprungen werden.

Die Gliederungsansicht (ALT+STRG+G) ist neben der Weblayout-Ansicht die einzige Ansicht, die für den blinden Nutzer sinnvoll sein kann. Näheres dazu siehe Kapitel Word: Editorfunktionen.

Shortcuts

  • ALT+A,W: Weblayout
  • STRG+ALT+G: Gliederungsansicht
  • ALT+A,I: Seitenlayout

Zoom

Der Zoom (ALT+A,Z) bietet die Möglichkeit, am Bildschirm das Dokument zu Vergrößern (Alternativ: Ansicht/Zoom: ALT+F,Q). Die Braillezeile kann manchmal Schwierigkeiten mit größeren Zoomeinstellungen als 100% aufzeigen. Deswegen macht es Sinn, den Zoom auf 100% einzustellen. Beim Austausch von Dokumenten wird der eingestellte Zoom mit übergeben, d.h. man sollte die Einstellung kontrollieren, falls die Braillezeile Unregelmäßigkeiten, wie z.B. verschluckte Buchstaben, aufweist.

Eigenschaften

Unter EIGENSCHAFTEN im Menü DATEI-Informationen (ALT+D,I,CZ) können Einstellungen zum Namen des Autors, dem Titel des Dokuments etc... gemacht bzw. ausgelesen werden.